Die EURO-Tour ...

- Besuchstour mit dem GPS -


Acht Münzen braucht das Land ...Seit Mitte Dezember 2001 waren sie erstmals zu haben: Die neuen Euro-Münzen wurden ziemlich zeitgleich als Starter-Kits unter das europäische Volk gebracht und wie man hörte, fanden sich tatsächlich auch genug Interessenten ein, die z.T. lange Warteschlangen vor den Bankschaltern bildeten, um an die glänzenden neuen Spielgeld-Taler zu kommen ...

Einige Monate später sah es bereits nicht mehr ganz so glänzend aus: Stand April 2002 waren z.B. die Deutschen nach Meinungsumfragen schon stinksauer und 90% zeigten sich davon überzeugt, dass das neue Geld zu Recht als "Teuro" tituliert wurde (siehe dazu auch unser "seherisches" Editorial Neu 01/02 ).

Ungebrochen blieb dagegen allerorten die Sammelleidenschaft für die neuen Münzen. Schon lange vor deren Einführung waren die Banken nicht müde geworden, die künftigen Geldstücke zu preisen: Diese waren vom Belgier Luc Luycx (sein Monogramm "LL" befindet sich am unteren Rand der Euro-Münzen) fünf Jahre vor der Ausgabe nach einem gewonnenen Gestaltungswettbewerb entworfen worden und kamen beim Publikum recht gut an. Die Münzen haben eine einheitliche europäische Vorderseite und eine von Land zu Land unterschiedlich gestaltete Rückseite. Trotz ihrer verschiedenen Rückseiten sind alle Münzen jedoch in allen Teilnehmerstaaten der Währungsunion gesetzliches Zahlungsmittel.

Um eine nationale Identifikation mit den neuen Münzen zu fördern, enthält die Rückseite jeweils bekannte Symbole der Vorläufer-Währungen, so in Deutschland z.B. den Bundesadler und den Eichenzweig, oder in Irland die uns so gut bekannte Harfe.

Damit gibt es bei 12 Ländern, die 2002 gemeinsam mit dem Euro gestartet sind, und die jeweils 8 verschiedene Münzen vom 2-Euro-Taler bis zum 1-Cent-Stück haben, insgesamt 96 verschiedene Münzen in der Währungsunion. Ab Januar 2002 führt dies bei einer entsprechenden Reisetätigkeit der Bürger zu einer immer stärkeren Durchmischung des Münzbestandes - der Umtausch vor oder nach der Rückreise aus dem Urlaub entfällt - einer der Hauptvorteile, der uns jahrelang von Politik und Wirtschaft gepriesen wurde.

Euro-Collector beim Explorer Magazin ...Da das Explorer Magazin, seine Leser und seine Autoren viel "unterwegs" sind, wie man weiß, wollen auch wir dem Euro unsere Referenz erweisen und ihn jeweils in den verschiedenen europäischen Ländern besuchen: Die Berichte, die sich dabei im Laufe der Zeit ergeben, wollen wir hier in unserem "Sammelalbum" dokumentieren. Auf welche Art und Weise das geschehen soll, wird im Folgenden erklärt. 

Klar, wir haben uns dabei von dem Projekt inspirieren lassen, das wir schon ausführlich in dieser Rubrik vorgestellt haben: Das DCP, das "Degree Confluence Project", das uns bereits zu einem Wettlauf zum Weißwurscht-Äquator veranlasst hat, ist für uns das Vorbild bei der Dokumentation unserer "Euro-Tour". 

Selbstverständlich hoffen wir, dass nicht nur wir, sondern auch unsere Leser sich an der europaweiten Tour beteiligen und ab und zu hierzu einen Beitrag liefern werden. 

Und dafür haben wir auch eine Belohnung vorgesehen: Wer uns jeweils den ersten Euro-Besuchsbericht zu einem Land liefert, der dann an dieser Stelle veröffentlicht wird, erhält von uns als kleines Dankeschön die Explorer Doppel-CD mit dem gesamten Magazin oder unsere American Star CD-Sonderedition!

Übrigens: Da wir wissen, dass es z.B. in Finnland Probleme geben kann mit 1- oder 2-Cent-Münzen, die praktisch nicht im Umlauf sind, drücken wir in solchen Fällen auch gern ein Auge zu. In diesem Sinne also viel Spaß bei unserer "Euro-Tour" durch die Währungsunion - und wir hoffen für euch und uns, dass daraus keine "Teuro-Tour" wird!


Und hier unsere Regeln (siehe als Muster auch die vorhandenen Besuchsberichte)

Geliefert werden soll ein kurzer Besuchsbericht aus den Teilnehmerländern der Währungsunion. Dort müssen jeweils alle acht spezifischen Euro-Münzen des jeweiligen Landes beschafft werden, was durch "Beweisfotos" (insbesondere der Rückseiten) zu dokumentieren ist. 

Insbesondere die Rückseiten sind wichtig ... Im Bericht ist kurz zu erklären, wie und wo man die Münzen beschafft hat und warum man die Münzen an der jeweiligen Stelle fotografiert hat. Auf den "Beweisfotos" muss ebenfalls ein GPS-Gerät mit angezeigten Koordinaten zu erkennen sein, das belegt, wo die Fotos in dem jeweiligen Land entstanden sind. Wie die Münzen dort hin gekommen sind, ist uns eigentlich egal - wenn z.B. jemand aus Köln acht griechische Münzen mit nach Griechenland nimmt, stört uns das überhaupt nicht - nur in Griechenland müssen sie auf jeden Fall fotografiert worden sein! Kartenausschnitte müssen nicht mitgeliefert werden, die erstellen wir selbst!

Weitere Fotos sollten wie beim DCP die jeweilige Umgebung des Aufnahmeortes zeigen und/oder die Besucher, die an der Euro-Tour teilnehmen, allerdings haben wir hier deutlich mehr Freiheiten und es können auch andere Motive der besuchten Gegend hinzukommen oder eben ganz wie man will ... 

Um nicht zwingend nur genau 12 Berichte an dieser Stelle aufnehmen zu können, sind natürlich auch mehrere Besuchsberichte aus ein- und demselben Land möglich (siehe z.B. Finnland). Angeklickt werden können die Berichte dann in der Karte oder der Liste unten.

Nochmals die Anforderungen und die (gern gesehenen! ) Bestandteile eines solchen Besuchsberichts in Stichworten:

  • Kurze Erläuterung, (wie die Münzen erlangt?) und wo sie fotografiert wurden
  • Angabe von Ort und Datum des Besuchs, Name und Email-Adresse des Absenders, ggf. Namen der Besucher
  • Folgende Bilder (*.jpg oder *.gif-Format, Auflösung mindestens 600 x 400 Pixel, bei den Münzbildern bitte keine Fotomontagen!):
    • 1 Bild mit den Rückseiten der (normalerweise) 8 landesspezifischen Euro-Münzen und einem GPS-Empfänger/Navi, auf dem angezeigt wird, wo das Bild aufgenommen wurde
    • 1 Bild mit den Vorderseiten der 8 landesspezifischen Euro-Münzen wie oben
    • 2 bis 4 oder mehr weitere Bilder mit Aufnahmen in verschiedene Richtungen rund um den Punkt oder auch aus der Gegend, wo die Bilder entstanden sind (Motive: Landschaften, Gebäude, Besucher, ...) 

Das ist schon alles und nun viel Erfolg bei der "Münzen-Jagd" in Euro-Land!


1. Nachtrag, Januar ´02: Ab sofort auch Euro-"Extratouren"  

Ebenfalls wie beim DCP wollen wir zusätzlich nun auch noch besondere Berichte zulassen: Unter dem Titel Euro-"Extratouren" können auch eigene Ideen neben den obigen Ländertouren eingebracht werden. Wer z.B. acht verschiedene Münzen in einem Land außerhalb der Währungsunion fotografiert, oder Münzen zeigt, die von Automaten anderer Länder der Währungsunion nicht angenommen wurden (soll ja vorkommen!), oder einfach beschreibt, was er mit seinen Euros dort erlebt hat, kann dies oder ähnliches ebenfalls machen - originellen Einfällen sind keine Länder- und sonstigen Grenzen gesetzt!


2. Nachtrag, April ´02: Probleme beim Fotografieren?

Inzwischen hat sich bei den Beiträgen gezeigt, dass eines nicht ganz so leicht ist, wie zunächst angenommen und deshalb unterschätzt wird: Die "scharfe" Abbildung von Münzen und GPS einschließlich seiner Koordinaten hat alle Autoren bisher vor gewisse Probleme gestellt: Mal sind die Reflexe zu stark, mal sind die Münzen falsch beleuchtet, mal ist das Ganze unscharf. Also Vorsicht: Sucherkameras erscheinen bislang ungeeignet, Digitalkameras sind sicher am besten, da man die Ergebnisse direkt "vor Ort" überprüfen und ggf. wiederholen kann. 

Also nicht entmutigen lassen - Herausforderungen müssen sein!    


3. Nachtrag, Juni ´05: Neue Euro-Münzen

Dreieinhalb Jahre nach Einführung des Euro-Bargeldes haben die EU-Finanzminister Änderungen bei den Euro-Münzen beschlossen: In Zukunft soll auf der gemeinsamen Vorderseite der 10-, 20- und 50-Cent sowie der 1- und 2-Euro Münzen die EU in ihrer auf 25 Staaten erweiterten Form dargestellt werden, da derzeit nur 15 Staaten der "alten" EU sichtbar sind. Auf der Rückseite der Münzen soll künftig auch der Name des betreffenden Landes oder eine Abkürzung enthalten sein. Alle bisher ausgegebenen Münzen bleiben weiter gültig und werden nicht ersetzt.

Alles in allem aber dann gute Gründe, unsere Touren auch mit "neuen" Münzen durchzuführen!


4. Nachtrag, November ´05: Die "Anderen" und die "Neuen" ...

Es gibt noch jede Menge andere Ziele für unsere Eurotour, und demnächst noch mehr. Mehr dazu in unserem neuen Beitrag unten: Die "Anderen" und die "Neuen"


5. Nachtrag, September ´06: Neue nationale "Gedenkmünzen ...

Die einzelnen Mitgliedsländer dürfen nationale 2-Euro-Gedenkmünzen herausbringen: Wir beginnen bei Deutschland!


6. Nachtrag, Januar ´07: Der erste "Neue"

Der Euro-Club hat ein erstes neues Mitglied: Slowenien! Und das Explorer Team hat es gerade noch rechtzeitig geschafft, eine letzte Euro-"Extratour" dorthin zu machen, bevor das nun nicht mehr geht. Mehr dazu unter der letztmöglichen "Extratour" Slowenien!    


7. Nachtrag, Januar ´08: Zwei weitere "Neue"

Was wird aus der Euro-Tour ..?Und schon wieder hat der Euro-Club zwei neue Mitglieder: Die beiden Inselstaaten Malta und Zypern sind die Mitglieder Nr. 14 und 15. Also hin und die "EURO-Tour" machen!


8. Nachtrag, Januar ´09: Die Slowakei nun auch dabei

Als Nr. 16 im Euro-Club nun auch dabei: Die Slowakei. Und damit wieder ein neues Ziel für unsere "EURO-Tour"! Mehr zum neuen Mitglied unter Die "Anderen" und die "Neuen"!


9. Nachtrag, Januar ´10: Die EURO-Tour geht weiter ...

Auch bei allen gegenwärtigen Widrigkeiten und den aktuellen Gefahren für die Gemeinschaftswährung: Die EURO-Tour geht weiter!


10. Nachtrag, Januar ´11: Nun auch Estland dabei

Trotz der mittlerweile noch dramatischeren Lage rund um den Euro: Nun also auch dabei, als Nr. 17 im Euro-Club - Estland. Und damit auch wieder ein neues Ziel für unsere "EURO-Tour", denn bisher haben wir Estland nur im Rahmen einer Euro-"Extratour" besucht. Mehr zum neuen Mitglied unter Die "Anderen" und die "Neuen"!


11. Nachtrag, November ´11 - Mai ´13: Wie lange noch ..?

Dramatisch entwickelt sich die Situation in Euroland. Das Vertrauen in die Politik und die Finanzlobbyisten ist am Tiefpunkt angelangt und die Szenarien, die düster an die Wand gemalt werden, sind wenig erfreulich. Droht uns nun doch bald das Ende der Euro-Tour ..?


12. Nachtrag, Juni ´13: Neues Mitglied Lettland

Endlich ein Grund nach 10 Jahren wieder mal hin zu fahren? Lettland wird ab 2014 das Mitglied Nr. 18 ...


Unser "Sammelalbum": Die Stationen der EURO-Tour ...

Mit dem EURO durch Europa ...


Und die Euro-"Extratour" in Länder "noch ohne" () Euro: 

*) inzwischen im EURO-Club, siehe oben


© 2002-2013 Explorer Magazin


Weitere Beiträge zum Thema EURO: