"Karrieren":

Was aus ihnen wurde - Geschichten, die das Leben schrieb ...


Was ist aus ihnen geworden? Manch ein Expeditionsfahrzeug hat so seine eigene Geschichte und Karriere - oft auch eine, von der sich der Hersteller einst nichts träumen ließ. Das selbe gilt selbstverständlich auch für Wohnkabinen oder -Anhänger - leider erfahren wir in den meisten Fällen nichts davon, selbst dann, wenn die Fahrzeuge über unseren Bazar vermittelt wurden.

Angeregt durch eine Lesermail wollen wir das jetzt ändern - wir beginnen mit einer Wohnkabine und fordern alle unsere Leser auf, uns die (vielleicht merkwürdige?) Geschichte ihres Expeditionsfahrzeugs, ihrer Wohnkabine oder Anhängers zu mailen - wir werden sie an dieser Stelle bringen!


Explorer Kabine zieht um die Häuser ...

Dass so ein Explorer vielseitig einsetzbar ist, wissen wir ja aus eigener Erfahrung. Aber dass man sie auch durchaus anders bewegen kann als auf einem Pickup, darauf hat uns erst Richard Tangermann gebracht, der im Jahr 2001 eine gebrauchte Kabine über das Explorer Magazin gesucht hatte und dann eine über die ehemalige Firma Aero-Plast vermittelt bekam.

Hier nun seine Mail vom September 2003 mit einigen sehr interessanten Bildern: 

Liebes Redaktionsteam,
gerne schaue ich immer wieder mal in Euer doch sehr informatives Magazin. Als L200-Fahrer mit mit dem Roadmaster Federverstärkungssystem (Euer Tip, vielen Dank) ist die Kabine (2001 gebraucht gekauft) immer wieder ein Highlight an Spass, Nutzen und Gewicht.

Die Aufbaumöglichkeiten sind ebenfalls nicht von Pappe. Am Wochenende kann man die Kiste mal schnell auf den Unimog packen und durch McPom düsen. Aber auch der Anhänger (Multicar 1), auf dem die Kabine ihren Winterschlaf abhält, kann schon mal mit den Traktor um die Häuser gezogen werden.

Fazit: Das Fahrzeug kann schon mal wechseln, mit der Kabine aber werden wir alt!

Mit Grüssen und Fotos
Richard Tangermann

Übernahme bei Aero-Plast ... ... und Einsatz auf dem Multicar-Hänger ...
Die Explorer Kabine auf dem Unimog ... ... damit kann man schon um die Häuser ziehen ..! :-))

Richard, da können wir nur sagen: Weiter so - und solltest du deinen Explorer eines Tages auch auf einem Boot montieren: Schick uns ein Foto!


Takla Makan als Funkrelaisstation ...

Wir hatten anlässlich der Messe Messe Abenteuer Allrad 2003 in Bad Kissingen schon darüber berichtet: 

"Mit Erstaunen finden wir nahe dem Eingang einen Takla Makan. Leider wird der geländegängige Anhänger nicht mehr gebaut. Dieser hier fristet nun seinen Lebensabend auf der Ladefläche eines Unimogs und dient als Funkrelaisstation bei der Sahara Rallye El Chott."

Und in der Tat eine durchaus interessante Verwendung für so einen Hänger: Auch in diesem Fall wieder als Aufbau für einen Unimog - offenbar eine gelungene Verbindung ...

Da hat einer noch mehr Antennen als wir ... ... aber ist ja auch eine Funkrelaisstation ...

Abgebaut und zum Verkauf frei gegeben ...

Leser hatten uns die folgenden Bilder im Herbst 2003 geschickt - alle dort zu sehenden Wohnkabinen standen zum Verkauf: Ein Explorer, eine Savannah-Kabine und eine Alu-Klappkabine (siehe dazu Nachtrag unten). Wir wissen nicht, was aus ihnen geworden ist, aber sie werden ihren neuen Besitzern sicher viel Freude bereiten - nicht nur wegen ihrer hübschen Rollgestelle ...

1. Nachtrag, Oktober ´04: "Alu-Klappkabine" im Bazar ...

Zumindest was aus der "Alu-Klappkabine" geworden ist, wissen wir mittlerweile: Auf der Messe "Abenteuer Allrad" in Bad Kissingen 2004 teilte uns der Verkäufer mit, dass er die Kabine zum Testen des Käuferverhaltens so lange in unserem Bazar gelassen hätte - und er verkauft die Kabine mittlerweile unter der Bezeichnung Exkab (Siehe zu diesem Thema auch unser Editorial in Neu 09-10/04!). 

Im Juli ´04 wurde uns in Aussicht gestellt, die Kabine, deren Vorbild wohl unübersehbar ist (), einmal näher anschauen zu können. Woraus allerdings bis heute noch nichts geworden ist ...


2. Nachtrag, Mai ´05: Nun haben wir doch einmal hinein schauen können: Bei der "Abenteuer Allrad", Bad Kissingen 2005!


3. Nachtrag, September ´06: Betrachtungswinkel ..?

Auf der oben angegebenen Webseite von Exkab fanden wir unter "Betrachtungswinkel" folgende Zeilen: 

Bei der Planung wurde ich belächelt und verspottet (außer von meinem Sohn der glaubt noch an Papa) wenn ich von der Größe meiner Ladefläche berichtet habe, die die Grundfläche der Kabine sein sollte natürlich unter Abzug der Radkästen. ...

Bei diesen Aussagen geraten wir natürlich ins Grübeln: Warum wurde der Autor dieser Zeilen wohl "belächelt und verspottet"? Etwa wegen der geplanten Abmessungen der Kabine oder der Ladefläche? Können wir uns eigentlich kaum vorstellen, denn so neu war die Idee ja wirklich nicht, wie wir wissen. Wir glauben eher, weil er wohl vergessen hat, sein erfolgreiches Vorbild für diese Kabine auch nur mit einem Wort zu erwähnen: die Aero-Plast Explorer Kabine ...


3. Nachtrag, Juli ´05: Einsatz unter südlicher Sonne

Wir erhielten eine Mail unseres Lesers Matthias Sodeik, dem es gelungen war, durch unseren Bazar gleich zwei (!) Explorer Kabinen zu erwerben:

Hallo Explorerteam,
vielen Dank für das Setzen unserer Suchanzeige in Ihrem Magazin zwischen Februar und Mai diesen Jahres. Die Rückmeldungen waren schnell und erfolgreich. Statt nur einer Explorerkabine haben wir sogar zwei gefunden und bei der zweiten gleich den Land Rover mitgekauft!

Als Anlage erhalten Sie aktuelle Photos der beiden Fahrzeuge, die inzwischen beide mit reinem Pflanzenöl fahren (Sie können diese gerne auf Ihrer Seite präsentieren).

Einsatz unter südlicher Sonne ...Mit dem 130er waren wir im März in Süd-Marokko, wo auch einige der Bilder entstanden sind, der zweite Land Rover fährt in Andalusien auf einer Oliven-Plantage (natürlich mit eigenem angebauten Pflanzenöl).

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit sonnigen Grüßen
Matthias Sodeik

P.S.: Ich bin Ingenieur der Energietechnik und arbeite schon seit 1986 ausschließlich auf den Gebiet der Solarenergie und erneuerbaren Energien, war viel deswegen in der Welt unterwegs und wir haben auch eine Art Filiale in Andalusien in der Wüste bei Almeria.

Den Bericht in Ihrem Magazin über diese Gegend habe ich natürlich mit besonderem Genuss gelesen. Auch für mich gab’s einige Neuigkeiten und ich könnte das ganze noch durch viele weitere schöne Ziele in der Gegend ergänzen! Wenn wir dort sind, führe ich auch gerne die Besucher zu den diversen Oasen …

Danke Matthias, schon mal im voraus: Das Angebot nehmen wir gerne an


4. Nachtrag, April ´16: Wie man sich fast einen Takla-Makan baut ...

Unser Leser Ronald S. bot über unseren Bazar wieder eine Explorer Kabine an, die er bereits über uns bekommen hatte. Und das besondere daran: Zuletzt fuhr auch diese Kabine auf einem Anhänger herum - wollte sie wohl so irgendwie zum Takla-Makan werden ..? Und natürlich haben wir das interessante Teil von Ronald wieder bei uns aufgenommen, denn schließlich gibt´s sowas nicht nur beim "Fernweh-Mobil":

Liebes Explorerteam,

ich bin schon seit langem Besitzer einer Explorerkabine und fleißiger Leser Eurer Seite. Ich habe damals meine Kabine über Euch gefunden und möchte sie jetzt wieder verkaufen, bitte mein Inserat im Bazar veröffentlichen!

Kabine:

Sie befindet sich seit über zehn Jahren in meinem Besitz und wurde im Laufe der Jahre schrittweise modifiziert. Alle Veränderungen der Inneneinrichtung könnten jederzeit relativ einfach rückgebaut werden, falls das wer möchte. Wasserversorgung 2 x 22 l Hünnersdorff-Kanister, vorne Mitte Gang, darüber Vorratskiste, Kühlschrank Waeco, Hochschrank rechts hinten.

Solarpaneel 140 Wp mit 2 x Optima Yellowtop 55Ah, Innenbeleuchtung alle LED, Standheizung Webasto Airtop 2000, vorne im Gepäckraum montiert, Schlauch nach hinten, linke Seite Küchenblock, Spüle verkleinert, sonst Original. Durchgriff in den Gepäckraum möglich (war einmal als Notdurchstieg gedacht als die Kabine noch auf dem Auto montiert war). Gepäckraum vorne unter dem Alkoven aus Siebdruckplatten mit li+re einer Seitz Serviceklappe, Spezial PU Ladeflächenbeschichtung als Versiegelung.

Anhänger:

Den habe ich mir vor zwei Jahren von einem Anhängerbauer auf Maß für die Explorerkabine zuschneidern lassen. Kabine passt exakt, Hänger ist sehr massiv ausgeführt, Achsen 1350 KG, Hänger jetzt für 980Kg zugelassen, Bereifung 235/85R16, 6Loch (wie Hilux), Auflaufbremse Winterhoff mit Diebstahlsicherung, Bremse kann blockiert werden, Knott Seilwinde mech., diverse Ringösen an der Unterseite, hinten 2 x Kurbelstützen alle Lichter LED.


Und weitere Bazar-Mails und Geschichten seit dem Juli 2005: 

Auch die anderen Fahrzeuge in unserem Bazar wechseln regelmäßig den Besitzer, und ab und zu erhalten wir auch Mails von dankbaren Käufern und Verkäufern, die zeigen, dass sich hier die Richtigen gefunden haben. Wir wollen unsere Leser teilhaben lassen an der Freude und bringen eine Auswahl netter Fahrzeuge und der zugehörigen ebenso netten Mails aus unserem Bazar: