Zellerreit 2027 oder: Wie es weiter ging ... **)


... Zellerreit 97 - die gute alte Zeit!Es begab sich zu einer Zeit, als man hier und da noch betonte: "Ein GPS ist kein Handy". Man schrieb das Jahr 1997 - Mann, waren das noch Zeiten! In diesem Jahr hatte das historische, so genannte Explorer Team über das aktuelle Globetrotter-Treffen 1997 in Zellerreit berichtet. Eine wie immer positive Veranstaltung, aber es wurde unter anderem auch eine Beobachtung erwähnt: Ein gewisser Globetrotter Kurt, den damaligen Lesern  bekannt von Finnland 94 und England 99 sowie als Mitreisender bei Slowenien 99, wollte sich anlässlich des Treffens ein GPS zulegen - im Zeitalter der Sandbleche damals noch echt revolutionär!

Was dann dort geschah, ist im obigen zeitgenössischen Bericht über das Treffen sorgsam aufgezeichnet worden. Nur soviel daraus: Jener legendäre Kurt wollte entweder das damalige Garmin II oder das Garmin 12 kaufen und fragte an, ob beide Geräte evtl. mit auf die Wiese gebracht werden könnten, um eines davon zu kaufen. Die historischen Antworten auf diesen so gut wie verbindlichen Kaufwunsch sollen damals unmissverständlich gewesen sein, wie die Geschichtsschreibung berichtet.

Nun ja, wie man heute weiß, gab es seinerzeit kein GPS für Kurt auf der Wiese. Es war auch nicht verwunderlich, dass dieser Globetrotter sein GPS danach woanders kaufte, Händler und Läden soll es zu dieser Zeit noch etliche gegeben haben. Eher verwunderlich war dagegen der Austausch so genannter Emails, wie man sie damals nannte und die 14 Monate nach dem Bericht folgten - das GPS war zu dieser Zeit schon wesentlich bedeutender geworden.

In den Emails fand ein Gelehrtenstreit statt über Verkaufspraktiken, unselige Zeitgenossen und Berichte im Internet, wie es damals noch hieß. Nun, ein Bericht im Archiv blieb ein Bericht im Archiv des zeitlosen Internets. Und selbst wenn dies unter Berücksichtigung manchmal unerhörter Wandlungen von Sandblech-Saulussen zu GPS-Guru-Paulussen unserer Tage heute auch schier unglaublich wirken mag ...

Wie wir bei unseren Forschungen über die frühe Geschichte Zellerreits herausfanden, wurde anlässlich der Einladung zum ebenfalls nun schon historischen Globetrotter-Treffen 2000 im Internet noch einmal das Jahr 1997 erwähnt. So sei  jemand seit jenem Jahr beleidigt, "weil ihm keine Auswahllieferung von Navigationsgeräten unverbindlich an den Campingplatz gebracht wurde"

GPS-Verkaufstand Zellerreit 2000 - wie sich die Zeiten ändern!

Dies war der Anfang vieler neuer Zellerreit-Legenden, die wir hier noch einmal kurz rekapitulieren wollen - die Geschichte des erfolgreichsten aller Globetrotter-Treffen ...


Die letzten 30 Jahre Zellerreit: Eine Erfolgsbilanz!

1997: Das aktuelle Globetrotter-Treffen ist ein voller Erfolg! Auch das so genannte Explorer Team berichtet positiv, selbst wenn der diesjährige Bericht über Island (der einzige für die nächsten 30 Jahre!) als Flop zu bezeichnen ist. Auch erwähnt wird allerdings eine merkwürdige Geschichte um einen Bekannten, der anlässlich des Treffens ausnahmsweise mal kein altes Sandblech, sondern eines von zwei neuen GPS kaufen wollte. Ein schwerer Fehler in der Berichterstattung, wie sich später herausstellen wird!

1998: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 1 Jahr im Net! Das aktuelle diesjährige Treffen ist ein voller Erfolg. Auch das Explorer Team berichtet positiv, nur kurz danach gibt es einen Email-Austausch, der wohl wegen der zunehmenden Bedeutung des GPS jetzt einfach mal erforderlich wurde. Tenor: Man macht sich lächerlich, wenn man "diesen Unsinn 14 Monate im Net stehen" lässt ..!

Zellerreit ´99: Schon 2 Jahre im Net ...

1999: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 2 Jahre im Net! In der Internet-Einladung steht diesmal: "Diese Vorträge sind erfahrungsgemäß sehr informativ, aber keine Profiveranstaltungen. Wer umwerfend schöne Vorträge sehen möchte, der ist hier nicht immer am richtigen Platz, der geht besser in das IMAX-Kino mit Großleinwand in Münchens Deutschem Museum."

Es sind echte Profis, die später die Vorträge halten, zum Glück haben sie die Einladung nicht gelesen. Das aktuelle diesjährige Treffen ist ein voller Erfolg. Auch das Explorer Team berichtet positiv ...

2000: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 3 Jahre im Net! In der Internet-Einladung steht diesmal: "Fragen werden nach bestem Wissen zu allen Artikeln gerne beantwortet (da ist  jemand seit 1997 beleidigt, weil ihm keine Auswahllieferung von Navigationsgeräten unverbindlich an den Campingplatz gebracht wurde! ...)".

In diesem Jahr gibt es nur Rekorde - die bisher größte Schlammwiese und die größte Anzahl an Fahrzeugen: Erstmals über 300! Die Veranstaltung wird zunehmend zum "Event des Jahres". Das aktuelle diesjährige Treffen ist ein voller Erfolg. Auch das Explorer Team berichtet positiv ...

2001: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 4 Jahre im Net! Aber wohin zum Teufel ist der Bericht vom Explorer Magazin verschwunden? Na ja, er war bestimmt wie immer positiv ...

2002: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 5 Jahre im Net! In der Internet-Einladung verzichtet man im letzten Moment auf den eigentlich geplanten Zusatz: "Noch 1997 wollte jemand, der immer noch beleidigt jedes Jahr hierher kommt, viele GPS-Geräte unverbindlich auf die Wiese zur Ansicht bekommen, aber unsere Auswahllieferungen sagten ihm niemals zu!" In diesem Jahr kann man erstmals kaum noch gebrauchte Sandbleche auf der Wiese erwerben. Die Besucher sind begeistert über die Vielzahl der zur Verfügung stehenden GPS-Empfänger, die nun endlich auch problemloses Nebelrasen mit so genannter "Null-Sicht-Navigation" ermöglichen. Das Explorer Team erscheint nach langem Überlegen dann doch noch nicht mit seinem neuen Redaktionsfahrzeug, dem EXPLORER II.

Bei der Veranstaltung geht das Gerücht um, während der kommenden Zellerreit-Treffen würden nur noch GPS-Themen im Mittelpunkt stehen und erstmals dürfe man auch mit seinem normalen PKW kommen, Hauptsache, der "Street-Pilot VIII" wäre installiert! Leider lassen ein neuer Wiesen-Semmel-Service und eine ständig verkehrende Magnetschwebebahn zwischen Gasthof Esterer und der Reithalle immer noch auf sich warten. Zum 25 jährigen Jubiläum des Treffens findet aber eine große Feuerwehrübung statt, wobei zu Demonstrationszwecken nun doch nicht der alte Därr-Expeditions-Lkw angezündet wird, obwohl dieser sich als unverkäuflich erwiesen hatte. Auch der Vorschlag des Explorer Magazins, die alljährliche Schlammwiese für "Oben-Ohne" Damen-Ringkämpfe und Vorführungen zur Winch- und Bergetechnik zu nutzen, wird noch immer nicht umgesetzt, da diesmal überraschend kein Regen fällt - welches Vorzeichen mag das sein in Anbetracht von Klaus Därr´s bevorstehender Weltreise??

Das aktuelle diesjährige Treffen ist trotz einer Vielzahl technischer Probleme ein voller Erfolg. Auch das Explorer Team berichtet positiv ...

2003 bis 2009: Jahre sind wie Tage, Jahrtausende wie ein Flügelschlag ..!    Und die Berichte über alles werden natürlich wie immer positiv ...

2010: Bombengeschäft: Abschleppen für 5,- EUR ...

2010: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 13 Jahre im Net ()!! Der Zusatz mit Verweis auf 1997 steht auch in diesem Jahr nicht mehr in der Einladung, aber natürlich kann man wie jedes Jahr wieder lesen:

Dazu reisen jährlich Hunderte von Geländewagen, hochbeinige Wohnmobile und Enduro-Motorräder mit z.T. extrem erfahrenen Expeditionsreisenden an. Offroad-Action, Festival-Atmosphäre, Wildwest-Romantik sind nicht zu erwarten, dafür eine sonst seltene Gelegenheit, sich über Fahrzeugtechnik, Expeditionsausrüstung, Reiseziele, Formalitäten und Reiseerlebnisse zu informieren und Reisepartner für exotische Reisen kennenzulernen.

Nun, das Explorer Team, das sich auch dieses Jahr wieder mal nicht bis zur (natürlich!) gleichzeitig stattfindenden Messe Abenteuer Allrad in Bad Kissingen schleppen kann, versucht dafür wieder mal investigativ zu recherchieren: Warum hat sich eine sehr, sehr wichtige Mitarbeiterin des Treffen-Veranstalters, die nahezu hauptberuflich in Foren tätig zu sein scheint, ausgerechnet in diesem Jahr im berühmten Offroad-Forum gelöscht und was schreibt sie darüber in dem nur für Auserwählte zugänglichen geheimbündlerischen "Dreckssüchtl"-Forum?

In diesem Jahr gibt es in Zellerreit ein ganz besonderes Schlammfest und der Nachwuchs vom Reiterhof kann sich mit Treckerfahren und Abschleppen für 5,- EUR pro Fahrzeug fast schon eine goldene Nase verdienen ...

Der Bericht über alles wird natürlich wie immer positiv ...

2011: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 14 Jahre im Net und soll man trotzdem wieder hingehen? Na gut, ein schneller Rundgang bei wieder mal miesem Wetter ist immer drin! Gibt es Neuigkeiten? Nun, der GPS-Vortrag ist mitreißend und sachkundig wie immer, bei Garmin gibt es jetzt sogar ein BaseCamp, TomTom wird wie immer nicht erwähnt, aber es gibt eine Erläuterung, was ein Track und was eine Route ist - was will man mehr!

2011: Ende langjähriger Tradition ... ... dafür aber erstmalig muslimische Pferdinnen ...

Aber Sensationelles sollte man nicht verschweigen: In diesem Jahr gibt es wegen Besitzerwechsel (!) die langjährige Campingwiese, auf der vieles begann, nicht mehr und - erstmalig sind muslimische Pferdinnen vor der Reithalle zu bewundern und diese müssen sogar die Ohren bedecken!

Aber trotz allem: Der Bericht über alles wird natürlich wie immer positiv ...

2012: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 15 Jahre im Net! Laut Veranstalter diesmal so viel Ersttäter-JungGlobetrotter wie nie (im Wiesen-Matsch?), das wohl regenreichste Globi-Treffen überhaupt und der neue Trend-Schwerpunkt Osteuropa/Asien - was will man mehr an Superlativen? Wie immer ist deshalb ein schneller Rundgang bei wie immer miesem Wetter selbstverständlich Pflicht! Doch was ist diesmal los? Kein GPS-Vortrag??! Dafür "experimentelles"? Tatsächlich: "Kurz-Vortrag über ein unglaubliches Phänomen `ORBs - Legende -Wahrheit - Vision´: Dipl. Biologin Gabi H. zeigt unglaubliche / unerklärliche Bilder von Erscheinungen bei ihren letzten Afrika-Aufenthalten" kann man lesen und ist beim Besuch des Vortrags wirklich baff: Die Pixelfehler auf verunglückten Digitalfotos sind in Wirklichkeit "ORBs" und diese kann man sogar mit "Herzstärke und Harmonie" noch vermehren! Anstelle einer Kamera-Reparatur gerufen und nach Hilfe gefragt geben ORBs sogar Auskunft in allen Lebensfragen ..!

2012: ORBs mit Herzstärke und Harmonie ... ORBs wohin man schaut ...

Und tatsächlich: Von uns im Vortragssaal und später draußen gemachte Fotos enthalten wie durch ein Wunder zahllose ORBs und geben Antwort auf die entscheidende Frage: Sollte man im nächsten Jahr nicht doch wieder besser einen GPS-Vortrag halten? Antwort der ORBs: Eindeutig JA!!

2013: Deftige Preiserhöhung und Überflutung wie nie!Der Bericht über alles wird natürlich wie immer positiv ...

2013: Schlimme Zeiten! Deftige Preiserhöhung, Überflutung wie nie und geringe Besucherzahlen!

Und dann noch die Nachricht von Klaus Därr zum Vorjahr: Firma Därr Expeditionsservice hat Ende 2012 Geschäftsräume und Mitarbeiter gekündigt und die geschäftlichen Aktivitäten eingestellt, Firma Lauche & Maas verwendet weiter den Namen Därr, wobei aber die Rechtsgrundlage dazu noch zu klären wäre, denn da stünde zwar "Därr Expeditionsservice" drauf, aber wäre weder in der Firmierung drin noch als Person "Därr" - oh je, oh je!

Und das alles bei einem Wetter, wo es schon seit  Wochen heißt: "Der kleine November möchte aus dem Mai abgeholt werden ...".

Aber nichtsdestotrotz: Wenn es denn einen gäbe, wäre der Bericht zum Treffen natürlich wie immer positiv ..!

2014: Au weia, schon wieder ein Jahr älter: Jahre sind wie Tage, Jahrtausende wie ein Flügelschlag ..!   

Aber: In diesem Jahr die Sensation! Erstmalig findet die Veranstaltung wegen Risiko des endgültig vollständigen Verschlammens nicht mehr in Zellerreit statt, sondern stattdessen an einer hoch gelegenen Keltenschanze bei Egling! Tolle Location, tolle Landschaft! Da man aber leider auch für einen Tagesbesuch auf dem Gelände eine Bahnsteigkarte für 5,- EUR lösen muss, kommen wir nicht rein in den perfekt eingezäunten Hochsicherheitstrakt der ehemaligen Nato-Raketenstellung und müssen leider draußen bleiben ...

Leider kein Einlass ohne Bahnsteigkarte ... ... und (elektrischer?) Sperrzaun für uns unüberwindlich!

Aber selbstverständlich bleibt bei uns der alte Beitragstitel erhalten, Tradition muss schließlich sein - immerhin steht dieser Unsinn nun schon 17 Jahre im Net!  (Allerdings: Man kann Google ab sofort auf Löschung verklagen! )

Übrigens: Vom nächsten Jahr an gibt´s dann endlich zwei Globetrottertreffen, das neue "Alte" im Fränkischen Seenland sogar im Herbst und mit eingetragenem Markenzeichen ®! Voranmeldung mit Sepa-Lastschriftverfahren zwingend dort wegen Nazi-Gefahr: Dem Vernehmen nach deshalb, weil man glaubt, dass die keine 22 Stellen richtig hinkriegen ..! Wegen fehlender Bahnsteigkarte diesmal leider kein Bericht ...

2015 bis 2019: Jahre sind wie Tage, Jahrtausende wie ein Flügelschlag ..!    Und die Berichte über alles werden natürlich wie immer positiv ...

2020: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 23 Jahre im Net! Erstmals erwog man bereits im Jahr 2004 Eintrittsgelder für Vorträge, die dann doch nur für Besucher erhoben wurden (" ... Die Vorträge sind für die Benutzer der Campingwiese weiterhin kostenlos obwohl die Kosten schon ganz schön ins Kraut schiessen! ... Globetrotter, die ohne Campingplatznutzung nur zu den Abendveranstaltungen kommen, bitten wir um ein kleines Eintrittsgeld von EUR 5.- pro Person und Abend zu den Saalveranstaltungen. Abendkasse am Saaleingang.").

In diesem teuren Jahr 2020 müssen die Eintrittsgelder nun aber doch angepasst werden, nachdem die Finanzkrise des ausgehenden vorigen Jahrzehnts endgültig die Preise verdorben hatte und nun eine zweite "neue alte" Veranstaltung notwendig geworden ist: Wegen der erheblichen Kosten im "Teuro"-Zeitalter und einer Mehrwertsteuererhöhung in bisher noch nie da gewesenem Umfang sind dies 500,- EUR auf der neuen Festwiese im Fränkischen Seenland für 4 Tage, 2.000,- EUR Erschließungskosten und Landratsamtgebühren sowie 90,- EUR/Std. für jeden angefangenen Vortrag, und teure Bahnsteigkarte für die Platzrunde, alles im Voraus zahlbar per SEPA-Lastschriftverfahren nach zwingender Voranmeldung.

 In der Einladung zum "GPS-, Afrika- und Russland-Treffen Zellerreit II ®" steht aber in diesem Jahr nun doch endlich wieder: "Den, der 1997 täglich ca. 200 GPS-Geräte unverbindlich auf die Wiese zur Ansicht haben wollte und dem selbst unsere Gerätevielfalt nicht zusagte, ignorieren wir dieses Jahr einfach. Schließlich wollte er am Schluss der Veranstaltung alle Geräte wie immer umsonst haben!"

Wieder dabei in Zellerreit II: Mit dem EXPLORER II ...Einige der Besucher, die sonst ihre Geländefahrzeuge nur einmal jährlich bewegen, und zwar in der Vergangenheit nach Zellerreit, sind auch diesmal konsequent: Ihre Fahrzeuge werden mit dem nun doch noch mit Steuergeldern zur Konjunkturbelebung gebauten zweiten Prototyp des CargoLifter II eingeflogen.

Der hatte erst in diesem Jahr seinen ersten Echteinsatz im Schwerlastbereich ohne großen Erfolg, dennoch aber sollte er noch einmal wiederholt werden. Tausende jubeln, während das 300 Meter lange Luftschiff über der neuen Festwiese kreist. Deutlich kann man dabei das in großen Lettern an der Außenhaut angebrachte und vom früheren "TerraCross"-Konzept übernommene Motto erkennen: "Außen klein, innen groß" ...

Die GPS-Jünger sind in diesem Jahr so zahlreich wie nie selbst mit ihren GPS-gestützten Fahrrädern und -Inline-Skates gekommen, vieles wird selbstverständlich inzwischen auch über Smartphones gesteuert. Aberhunderte der modernsten GPS-Empfänger werden auf der Wiese angeboten, aber auch ein uralter ZUMO 550 aus privaten Beständen ist noch dabei! 

Zu Tausenden wollen sich die Besucher vom Vorstandsvorsitzenden der mittlerweile fusionierten Garmin GPS AG in die Geheimnisse des Gerätes einweihen lassen, das seit vielen Jahren das Handy abgelöst hat (aktuelles Motto der Firma: "Ihr GPS ist Ihr Handy!"). Der Vorstandvorsitzende droht jedem eine Klage an, der behauptet, vor Jahrzehnten hätte er noch gebrauchte Sandbleche verkauft und behauptet, ein GPS wäre schließlich kein Handy!

Die Besucher des GPS-Treffens setzen sich erst nach langem, donnernden Applaus wieder hin in der neuen Vortragshalle, nachdem endlich mal wieder die Passage über das Jahr 1997 aus der Einladung nochmals einleitend vorgelesen wird. Das aktuelle diesjährige Treffen ist ein voller Erfolg. Auch das Explorer Team, das nun doch erstmalig mit seinem EXPLORER II erscheint, berichtet positiv ...

2021 bis 2026: Jahre sind wie Tage, Jahrtausende wie ein Flügelschlag ..!    Und die Berichte über alles werden natürlich wie immer positiv ...

2027: Der Bericht Zellerreit ´97 steht nun schon 30 Jahre im Net! Die Einladung zum GPS (Galactical Positioning System)- Treffen Zellerreit III ® (auf Marsmond Phobos) steht wie immer im Intergalacticalnet. Alle Besucher haben in ihrer Anmeldung schriftlich erklärt, dass sie die Ereignisse des Jahres 1997 verurteilen und die Gebühr von 2.000,- GALAKTEUR für Vorträge im Voraus mittels GLALACTIZEPA-Verfahren einziehen lassen. Andernfalls hätten sie auch keine Landegenehmigung für ihre Solargleiter auf Zellerreit III ® erhalten. Nazi-Anflüge werden bei diesem Treffen nicht erwartet, da diese wohl kaum eine Chance haben, die 156-stellige GALACTIZEPA-Kontonummer fehlerlos einzutragen.

Damals, so berichtet außerdem die Einladung, sollen einige Besucher, die wie immer alles kostenlos wollten, auf der Anlieferung GPS-gestützter Sandbleche bestanden und den Expeditions-Service der frühen Tage auf der legendären Erdwiese mit ihrem Verlangen genervt haben, dass täglich Tausende solcher Bleche während der Veranstaltung abgeladen werden sollten - und das ganze unverbindlich! 

Der Explorer III bei Zellerreit 2028 ...Der Ehrenvorsitzende des Aufsichtsrats der GPS AG ist heute vor Ort mit seinem neuem GalaktoCross-Raumschiff ® (Aufschrift: "In Bayern zu Hause, in der Galaxis unterwegs ®"), das zum Erstaunen der Fans traditionell immer noch ohne jede Steckdose ist. Er berichtet in seinem ersten Ehrenvortrag über eine Zeit, in der man noch überwiegend auf der Erde Expeditionen veranstaltete - und das vor allem im so genannten Afrika der frühen Tage. 

Staunend erfahren die Besucher, wie man sich damals mit GPS-Empfängern, die eigentlich Handys waren, orientierte. Ein Teilnehmer, der wissen will, ob der Ehrenvorsitzende früher auch einmal gebrauchte Sandeisen anstatt GPS-Empfängern verkauft hätte, wird von der Security auf der Stelle abgeführt.

Nachdem alle Besucher die schon traditionelle Hymne gegen die Ereignisse des Jahres 1997 angestimmt haben, kann zum gemütlichen Teil übergegangen werden.

In ihren Raumgleitern sitzend erfahren die Teilnehmer alles über die neusten Geräte der GPS AG und die Allesumsonstwoller von 1997, sie sollen immer noch beleidigt und ziellos mit ihrem uralten GFK-Raumgleiter durchs All irren ... Das aktuelle diesjährige Treffen ist ein voller Erfolg. 

Auch das mittlerweile schon etwas gebückt gehende Explorer Team berichtet positiv ...


Nachtrag: Nach letzen Meldungen soll das Explorer Team seinen GFK-Raumgleiter verschrottet und ein gebrauchtes Raumschiff von Perry Rhodan (jetzt: EXPLORER III) gekauft haben.  Aber damit machen sie offensichtlich weiter den Weltraum unsicher ...


**) Achtung, bei dem obigen Beitrag handelt es sich um Satire (s.a. Antwort auf Email vom Veranstalter ...)