Mit dem  EXPLORER MAGAZIN "unterwegs":

Marokko 2007

Über Ostern Richtung Westsahara ...


Und wieder nach Marokko ...

Diesmal allerdings sollte es anders sein als beim letzten Mal: Ein Kastenwagen stand nun zur Verfügung, 19-20 Tage sollte die Reise dauern während der Schul-Osterferien, die projektierte Route: In Südrichtung am Atlantik entlang über Essaouira bis Tarfaya mit dem Schwerpunkt Westsahara. Danach in Nordrichtung über den Antiatlas und Hohen Atlas über Marrakech und Casablanca zurück nach Ceuta.

Die tatsächliche Route zeigt die Karte rechts, gefahrene Kilometer wurden es schließlich 8.800 bei Kosten von rund 1.200 EUR ohne Berücksichtigung von Autoabnutzung und Reiseproviant ...

Soweit die nackten Zahlen zur nun schon vierten Marokkotour unseres Autors Detlef Bauer. Im großen und ganzen haben er und seine Familie ihr Vorhaben dann auch so ausgeführt, mit kleinen eingebauten Abstechern, wenn sie gut in der Zeit lagen, und leicht verkürzter Route im Süden nach einem Tag Verlust durch eine Autopanne.

Seine Reisebeschreibung beginnt direkt in Afrika, weil der Transit nach Südspanien einfach ein unspektakulärer Knochenjob ist, den jeder Marokkoreisende auf andere Art und Weise durchführen wird. Unser Autor wählt immer die "brutale" Variante, die es ihm ermöglicht, für die 5.000 km der Hin- und Rückfahrt bis Gibraltar nur 5-6 Tage zu verbrauchen. Schneller ließe es sich nur ohne Kinder bewältigen, und selbst dann muss man höllisch aufpassen, nicht von einem der mittlerweile überall in Frankreich und Spanien lauernden Blitzautomaten erwischt zu werden.

Wenn man jetzt fragt: "Ja ist denn der auf der Flucht oder im Urlaub?", dann mag der Einwand zwar berechtigt sein, aber es gibt halt bestimmende Zwänge im Leben, die sich nicht umgehen lassen. Schade ist es allerdings, dass damit auch die Zeit für mögliche zwischenmenschliche Begegnungen fehlt und Kontakte dann oft nur sehr oberflächlich und am Rande stattfinden.

Auch dieser Reisebericht von Detlef Bauer vermittelt jedoch wieder einmal sehr intensiv Stimmungen, persönliche Erfahrungen und sehr subjektive Empfindungen: Er erzählt Dinge, die eben so passieren auf solch einer Fahrt, und schildert Reaktionen auf äußere Einflüsse, die jeder Leser nachempfinden kann. Für Daten, Termine, Preise oder Zahlen jeder Art sind diverse Reiseführer zuständig und sicherlich auch unerlässlich für die Recherche vorab. Sein Bericht soll einfach Spaß machen, ansatzweise aufzeigen, was einen in Afrika erwartet und Mut sowie Lust darauf machen, es selber zu probieren. Nicht mehr und nicht weniger ...


Die Reise im Überblick


© Text/Bilder 2007 Detlef Bauer

    

Mitteilung an das Explorer Team