Reisebegleiter: Der GARMIN Zumo 550 ...


Und noch einmal: Zeitenwende ...

Vertraut: Eigener Begrüßungsbildschirm ..."Mit der zūmo™ Serie bietet GARMIN erstmals ein Navigationssystem, das für den Einsatz auf dem Motorrad optimiert wurde. Das wohldurchdachte Bedienungskonzept des zūmo™ ist die Summe der Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge von zahlreichen Motorradfahrern, die mit anderen GARMIN GPS teilweise schon viele Jahre unterwegs sind."

Klar, dass wir unserem "Neuen" Anfang des Jahres 2007 auch manches andere Neue spendieren wollten, und was lag da näher, als ein zusätzliches und zeitgemäßes Navi? Wer jedoch die obige Aussage auf der Webseite von GARMIN liest, würde sicher nicht auf die Idee kommen, dass wir uns ausgerechnet dieses Gerät für das neue Redaktionsfahrzeug aussuchen würden, denn Motorradfahren wollten wir nach wie vor eher nicht ...

Doch da dieses Gerät wegen seiner Ausrichtung gerade für Motorradfahrer geeignet ist, machte es auch für uns sehr attraktiv. Im eigens für dieses Gerät betriebenen (englischsprachigen) Zumo-Forum waren sich alle einig, die es bereits ausprobiert hatten: Dieses Gerät blieb auch nach mehrtägiger Fahrt bei starkem Regen und höherer Geschwindigkeit absolut wasserdicht, entspricht also (im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten) tatsächlich der für Wasserdichtigkeit bestehenden Norm IPX7.

Darüber hinaus verfügt der Zumo 550 über einen Touchscreen in ausgezeichneter Qualität, bei dem man auch die Größe der Bedienungssymbole einstellen kann. Die möglichen großen Symbole sind äußerst komfortabel und lassen sich auch mit Handschuhen leicht bedienen - also sollte auch ein gestresster Autofahrer mit dicken Fingern hier wenig Probleme während der Fahrt haben ...

Attraktives Design ...Die beiden obigen Vorteile, zusammen mit der stabilen Konstruktionsweise für den Gebrauch am Motorrad, gaben schließlich den Ausschlag: Auch auf einer längeren Rüttelpiste sollte unser neues Navi schließlich nicht seinen Geist aufgeben. Da es zusätzlich über alle Eigenschaften verfügt, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen (Stand Mai ´07) wie einen SiRFStarIII.-Empfänger, Text- und sprachbasierte Navigationsanweisungen, integrierte Bluetooth-Schnittstelle, eingebauten MP3-Player, vorinstallierte Karten von 33 Ländern Europas und etliches mehr.

Der MP3-Player dürfte das Einzige sein, was wir im Auto nicht brauchen: Für diese Zwecke haben wir sowohl vorn im Fahrzeug als auch hinten im Explorer geeigneteres Equipment. Aber für Motorradfahrer sicher ideal: Selbst auf importierte Playlists kann der Zumo problemlos zurückgreifen.

Die mitgelieferte Autohalterung mit Saugfuß und integriertem Mikrofon und Lautsprecher überzeugt im Fahrzeug: Mit Klebeplatte kann man die Halterung auch am Armaturenbrett befestigen, wo sie bombenfest hält. "Steffis" Stimme wird gut übertragen, und auch der Gebrauch des Zumos als Freisprechanlage zusammen mit Bluetooth-Handy und dem in der Halterung eingebauten Mikro reicht vollständig für unsere Bedürfnisse. Übrigens: Die hervorragende Motorradhalterung kann man mit etwas Bastelarbeit auch zu einer sehr stabilen weiteren Autohalterung umbauen ...

Nun, alles zusammen führte zu dieser Entscheidung, die wir bisher in keiner Weise bereuen - das Gerät erweist sich als weitaus besser, als überhaupt erwartet.

Auch äußerlich ist unser Neuer eine angenehme Erscheinung: Ausgestattet mit austauschbaren Zier- und Wechselkappen ist er recht attraktiv, seine Abmessungen von 12,2cm x 9,9cm x 4,1cm (BxHxT) sind auf der Ablage passend und sein Gewicht von rund 300 g machen ihn auch während einer Wanderung transportabel, wobei er dafür allerdings weniger geeignet erscheint.

Die Lautstärke des Zumo reicht auch dann aus, wenn man schneller fährt und noch Radio hört: Man kann ihn so laut einstellen, dass man kein Kommando überhört.

Für uns optimal: Der Kfz-Halter mit Saugfuß ... Umfangreiches mitgeliefertes Zubehör ...

Die Ein-/Aus-Taste befindet sich rechts unten am Zumo, vier weitere leicht während der Fahrt zu bedienende Knöpfe auf der linken Geräteseite regeln Funktionen wie Lautstärkeregulierung, Blättern im Menü und Vergrößern/Verkleinern des Bildausschnitts. Sehr komfortabel lässt sich jedoch das meiste davon auch über die großen +/-  Felder auf dem Bildschirm während der Fahrt bedienen: Was für Motorradfahrer konzipiert wurde, weiß auch ein Autofahrer unterwegs durchaus zu schätzen!

Unten am Gerät ist ein SD-Kartenleser angebracht, ein Mini-USB-Anschluss und ein 24-Pin-Anschlussstecker. Auf der Rückseite befinden sich das Batteriefach und unter einem Wetterschutz aus Gummi ein MCX-Anschluss für eine ebenfalls mögliche optionale externe Antenne - bis heute haben wir die allerdings nicht mehr gebraucht oder gar vermisst ...

Die Navigationsfunktionen überzeugen: Es gibt Anweisungen für jede Abzweigung, sowohl als Sprach- wie auch als Textausgabe. Weitere Navigationsfunktionen sind eine automatische Routen-Neuberechnung (die mit dem neuesten Softwarestand auch optional ist), eine Umleitungsfunktion und auch Verkehrsinfos mittels eines optionalen TMC-Empfängers.

Die "Moving Maps" können in 2D- oder 3D-Darstellung und im Tages- oder Nachtmodus angezeigt werden. Wenn es dunkel wird, schalten die Farbeinstellungen automatisch auf Nachtmodus um, sofern dies eingestellt ist. Verschiedene Infobildschirme, die leicht und komfortabel aufgerufen werden können, erlauben den Betrieb als großer Kompass oder liefern alle möglichen Informationen über die Fahrtgeschwindigkeit, die geschätzte Ankunftszeit, die Entfernung bis zur nächsten Abzweigung usw.

Eigene Routen schnell zu importieren ... Viele Alternativ-Screens: Hier die Kompass-Seite ...

Durch die integrierte Bluetooth-Schnittstelle ist der Zumo auch als Freisprechanlage zum Telefonieren sehr gut geeignet. Bei jeder Verbindungsaufnahme mit dem Handy wird das gesamte Telefonbuch des Handys auf den Zumo übernommen und von da an reicht eine Berührung auf dem Touchscreen, um die gewünschte Verbindung mit einem Gesprächspartner herzustellen.

Individueller Positionszeiger möglichZum Bereich Karten und Routing: Wegen der bekannten Mapsource-Probleme und -einschränkungen im Bereich der Lizenzierung (siehe dazu auch Nachtrag unten) sind wir von dieser gesamten proprietären Garmin-Welt nicht sonderlich begeistert. Wir können deshalb nach wie vor komfortabel z.B. mit Marco Polo Routen planen, diese samt zugehörigen Waypoints dann über unsere neue Schnittstelle in das erforderliche *.gpx-Format umwandeln und damit auf dem Zumo importieren - dieser wird nach Anschluss über die USB-Schnittstelle zum zusätzlichen Laufwerk am PC und lässt sich so bequem verwalten.

Auf diesem Weg kann man auch seine eigenen Begrüßungsbildschirme mit *.jpg-Grafiken auf den Zumo bringen, was wir natürlich sofort getan haben (siehe Bild ganz oben rechts)  ...

Ebenso können auf diese Art und Weise z.B. auch eigene Symbole einschließlich Fahrzeugsymbolen für den Positionszeiger importiert werden. Wir haben dafür allerdings einen einfachen transparenten Zeiger vorgezogen, der im Gegensatz zum Original mit der Pfeilspitze auf die aktuelle Position zeigt - das Ergebnis einer Arbeit des Users Socke aus dem deutschen Zumo-Unterforum vom Navi-Board.

Während man in der Einstellung "OffRoad" nur Pfeile und keine Ansage bekommt, ist dies anders, wenn man in der Einstellung "Kfz/Motorrad" den Zumo selbst rechnen lässt. Nach Aufruf von importierten Routen muss man nur noch die Funktion "Neuberechnen" ausführen und schon bastelt sich der Zumo einen eigenen Kurs aus den importierten Daten. Vorteil: Danach navigiert er damit, als wäre es seine "eigene" Route und man kommt auch in den Genuss der Sprachansagen - unsere Zumo-Stimme "Steffi" spricht sehr angenehm mit dem Fahrer, da braucht er fast gar keinen Isuzu D-Max mehr ...

Transporttasche für´s Gelände ...Wo so viel Licht ist, findet man letztlich auch einige (kleinere) Schatten: Obwohl der Zumo Sunset und Sunrise genau kennt (schließlich schaltet er - falls gewünscht - automatisch auf den Nachtbildschirm um nach Einbruch der Dunkelheit), behält er diese Informationen doch lieber für sich: Weder für den aktuellen Standort noch für beliebige Waypoints sind ihm die Informationen zu Sonnenauf- und -untergang zu entlocken, dabei würden wir selbst den typischen Garmin-Fehler hierbei akzeptieren ..!

Auch die bei anderen Geräten problemlos mögliche Routenumkehr stößt beim Zumo auf Probleme: Es ist schon eine ziemliches "Hacking", bis man ihm über Neuberechnung, optimale Waypoint-Reihenfolge usw. eine Umkehrung abringen kann.

Nun, es ist eben mehr ein "Navi" als ein portabler GPS-Empfänger der alten Garde wie einst unser Garmin 12XL. Aber für abgelegene Gegenden der Welt eignet sich der letztere natürlich noch nach wie vor als zusätzlicher Begleiter zum Zumo: Zum einen ist er als Backup immer wertvoll, zum anderen kann er den "Neuen" natürlich auch bei seiner ungeliebten Sonnenauf- und -untergangsrechnerei entlasten ...

Fazit

Alles in allem ist unser Zumo 550 nun ein wichtiger Reisegefährte geworden: Einer, der trotz seines (angemessenen) Preises Spaß macht und auf den man bei künftigen Reisen nicht mehr verzichten wird.

Eines jedoch ist auch bei ihm nicht zu übersehen: Derartige Geräte der neuen "Navi"-Generation sind nicht mehr für solche Benutzer gedacht, die über weitreichende GPS- und Navigationserfahrungen verfügen. Zielgruppe sind vielmehr diejenigen, die auf einfachster Ebene ohne weitere Vorkenntnisse in diesem Bereich ganz einfach "geführt" werden wollen. Sie verlangen - so sieht es wohl GARMIN - in der Regel weder Sonnenauf- noch -untergangszeiten, keine umkehrbaren (Offroad-)Routen, keine detaillierten Waypoint-Informationen mit Koordinaten oder anderes mehr, was vor wenigen Jahren für eingefleischte GPS-Nutzer noch unumgänglich war.

Derartige Nutzer werden nun auch wohl endgültig kein Interesse mehr zeigen an GPS-Workshops und auch kaum noch mit (glaubhaften) Beleg-Koordinaten versehene Beiträge zu Euro-Touren mehr liefern können . Auch wenn künftige Software-Updates sicher in diesem Bereich noch einiges an Zusatzfunktionalität liefern werden, an diesen Tatsachen kommt man nicht mehr vorbei ...


1. Nachtrag, Juni ´07: Erweiterungskarten ...

Normalerweise sind wir keine Freunde der gesamten Mapsource-Strategie von Garmin: Wenn man die Software-Lizenzvereinbarung liest, ahnt man bereits etwas von kommenden Problemen bei PC-Wechsel oder sonstigen Anlässen:

"Sie dürfen eine Kopie des Produkts zu Archiv- oder Sicherungszwecken erstellen. ... Sie dürfen eine Kopie des Produkts auf einem Heimcomputer oder einem tragbaren Computer verwenden, vorausgesetzt, diese Kopie wird nicht gleichzeitig mit der Kopie auf dem Hauptcomputer geladen ..."

Gefällt: AdriaRoute als Erweiterung zum Zumo 550 ...So oder ähnlich geht es weiter, auch die Restriktionen bezüglich der verwendeten GPS-Geräte sind beachtlich: Nach der Installation der Karten-CD mit eindeutiger Seriennummer muss eine Gerätekennung des GPS-Empfängers ausgelesen werden und dann beides, sowohl Seriennummer als auch Gerätekennung, über eine Internetseite registriert werden. Als Ergebnis erhält man dann wiederum einen 25-stelligen Freischaltcode, mit dem man dann seine Karten im Mapsource-Programm endlich freischalten kann - alles in allem eine Prozedur, der sich nicht jeder gern unterzieht. Und man mag gar nicht daran denken, mit welchem Aufwand man konfrontiert sein wird, sollte man einmal den PC oder das Gerät wechseln wollen oder müssen ...

Wir sind trotzdem eingestiegen: Da wir eine routingfähige Karte für Slowenien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina haben wollten, ist uns das Garmin-kompatible Produkt AdriaRoute von navigo-sistem.hr aufgefallen, das über sehr gute Karten dieser Gegenden verfügt. Und die Bestellung beim österreichischen Vertreiber dream-shop.at war ein voller Erfolg: Zusendung und Zahlungsabwicklung im Zusammenhang mit der dort für 149,- EUR angebotenen AdriaRoute erfolgten blitzschnell und problemlos, ebenfalls positiv zu erwähnen ist, dass in diesem Webshop Updates zu dem Produkt kostenlos herunter geladen werden können.  

Neben den standardmäßig auf unserem Zumo installierten Europakarten "City Navigator Europe NT v9" haben wir nun also ein zusätzliches Häkchen bei "AdriaRoute 1.70" - eine erste (simulierte) Tour über die Grenzen hinweg zeigte bereits ein mehr als erfreuliches Ergebnis bei einem hervorragenden Detaillierungsgrad! Siehe auch unseren Kurzbericht über die erste Tour in diese Regionen mit Unterstützung unseres Zumo 550 ...


2. Nachtrag, Juli ´07: Wie war das noch mit dem Polarkreis ..?

Fast musste man schon schmunzeln, als man in diesen Tagen die Berichte frustrierter ZUMO 550 Nutzer las, die gerade vom Polarkreis zurück gekehrt waren: Irgendwie erinnerte uns deren Problem entfernt an etwas anderes, das wir vor Jahren bei einem Vorgängermodell festgestellt hatten - und nun warten wieder einmal alle auf ein "Update" der Software des Gerätes ...


3. Nachtrag, Februar ´08: Fehler behoben ...

Schon mit der Version 3.80 sollte es behoben sein, das "Polarkreis-Problem", und in diesem Monat gibt es bereits sogar eine weitere neue Version: Auch der Softwarestand der Version 3.90 wird wieder einiges richten, manche Anwender berichten sogar über höhere Geschwindigkeit des ZUMO.

Und wer sein Gerät  bezüglich Texten und sonstigen Features genauer an seine Bedürfnisse anpassen will, dem sei nochmals ein Forum empfohlen, das wirklich vorbildlich ist in Inhalten wie im Umgangston zum Thema: Das Zumo-Forum vom Navi-Board!


4. Nachtrag, Juli ´09: Pöbel-Steffi - nur die Harten kommen in den Garten!

Na da haben wir aber was entdeckt! Selbstverständlich müssen auch Sado-Masochisten mal am Straßenverkehr teilnehmen und warum sollten sie da nicht auch den Zumo 550 benutzen und sich von Steffi leiten lassen?

Losfahren und sich wohlfühlen!
Aber eines ist natürlich klar: Deren Steffi muss ganz anders sein als die "normale" - viel härter natürlich!

Und so entstand sie dann wohl, die "andere" Steffi, die "Pöbel-Steffi"! Man kann sie leicht wie folgt installieren:

1.: Datei "Deutsch__Steffi.vpm" aus dem Zumo-Pfad "voice" irgendwo sichern
    (für den Fall, dass man die "neue" Steffi nicht aushält und seine alte Version wiederhaben will! )
2.: Datei "Steffi.zip" von hier herunter laden und entpacken: Man erhält die Datei "Deutsch__Steffi_Poebel.vpm".
3.: Datei "Deutsch__Steffi_Poebel.vpm" umbenennen in "Deutsch__Steffi.vpm".
4.: Die umbenannte Datei "Deutsch__Steffi.vpm" in den Zumo-Pfad "voice" kopieren.
5.: Losfahren und sich wohl fühlen!

Ach so, noch etwas zum Schluss: Nicht wundern, wenn die ruppige Dame bei kleinen Straßen einfach mal zwischendurch das Gerät abschaltet, denn das passt irgendwie zu ihr: Das hat sie bei Garmin gelernt, denn sie agiert selbstverständlich auf der Steffi-Version 1.8, und die macht das schon mal ab und zu von Haus aus. 

Und natürlich übernehmen wir auch keinerlei Haftung für ein eventuelles Falschfahren wegen ungeahnter Frechheiten, für ein "von der Straße fliegen" wegen angestrengtem Zuhören und für sonstige Unannehmlichkeiten, die der Benutzer haben könnte, wenn Bekannte, Freunde oder sonstige in der Nähe stehende Menschen mitbekommen, was für eine "Dame" da bei der Navigation hilft ...


© 2007-2009 Explorer Magazin