EXPLORER MAGAZIN:

Intensiv-Wochenende mit dem GPS ...


Auftakt: Irgend wie muss es sich rumgesprochen haben: Thomas aus der Sächsischen Schweiz war am Samstagmorgen bereits um vier Uhr aufgestanden, um Richtung München zu fahren - vom 23.- 24.03.02 war der Frühjahrskurs des Explorer Magazins rund um das GPS angesagt - ein Intensiv-Wochenende zu einem unserer zentralen Themen wartete auf seine Teilnehmer ...

Angefangen hatte es mit den üblichen Problemen: Da wir niemals mehr als 4-6 Teilnehmer bei einem solchen Kurs zwei Tage lang mit diesem einen Thema intensiv beschäftigen wollen, kann immer was dazwischen kommen: So hatte Matthias an diesem Wochenende einfach Pech, als sich seine Krankheit ausgerechnet jetzt so verstärkte, dass uns seine Frau am Freitagabend endgültig mitteilte, er könne nicht kommen.

Wir ahnten, wie leid es den beiden tat, dass er jetzt noch absagen musste - Rücktritt zu spät für eine Rückerstattung der Kursgebühr ... Erleichterung machte sich breit, als wir ihm eine Teilnahme beim nächsten Mal anboten - im Herbst wird hoffentlich alles besser!

Auch Silvia war erkrankt - die "Herrin der Hunde" hatte es früher schon einmal vergeblich versucht und wollte nach unserem damaligen Besuch beim Auftakt zum Yukon Quest diesmal alles von Anfang an mitmachen - leider vergeblich! 

Nun ja, Hans dagegen hatte z.B. nun deutlich mehr Glück: Seine Anmeldung war schon mehrfach vergeblich bei uns eingegangen, aber diesmal sollte es endlich klappen. Und auch Walter, der nach seiner Reise Marokko 2001 seine GPS-Kenntnisse weiter vertiefen wollte, war uns bereits vor dem Kurs bekannt: Er hatte einst mit uns einige nette Tage in Landeck beim Rafting verbracht und war als alter Globetrotter auch schon mehrfach mit uns in Zellerreit und bei Hausmessen zusammen getroffen. Wie man sieht, konnte man auch vor diesem Kurs mit der Story von einigen Teilnehmern bereits Bände füllen und so würde es sicher wieder spannend werden ...

  

Samstag, 23.03.02: Das Wetter zeigt sich heute morgen von seiner "besten" Seite, als die ersten Teilnehmer kurz vor 10:00 Uhr eintreffen und eine Blechschlange am Rand der schmalen Bergstraße in Anzing aufbauen. 

Thomas ist als erster da, Schneeschauern und Beginn der Osterferien zum Kursauftakt machen es spannend: Wann wird der letzte eintreffen? Doch nur Walter wird heute morgen etwas verspätet eintreffen, wie er uns telefonisch aus der Gegend von Ingolstadt mitteilt, so dass wir bald recht pünktlich beginnen können. Auch heute wird es kein Problem sein, die Teams zu bilden, die am ersten Kurstag ihre Praxisfahrt Richtung Osten unternehmen werden.

Zusätzlich zu den Kursunterlagen erhalten die Teilnehmer unsere CD-ROM, auf der sie ebenfalls einiges nachlesen und über die sie sich bereits zum Kursauftakt freuen können.  

Viel steht auf dem Programm, das nach der Begrüßung vorgestellt wird: 

Ein paar Grundlagen der Navigation müssen angesprochen werden, bevor wir zu den Karten kommen: Kartenarten, Projektionen und Grids müssen verstanden werden, bevor wir noch vor der Mittagspause mit dem ersten Praxisteil starten. Positionsbestimmungen in Karten werden geübt - Hilfsmittel wie Bleistift, Taschenrechner und Lineal müssen reichen. Dass das alles nicht selbstverständlich ist, zeigen unsere Teilnehmer, die schon bald ins Schwitzen kommen. Aber dann: geschafft - die Mittagpause mit bayerischer Brotzeit, Weißwurscht und Leberkäs wartet!

Dass unsere Teilnehmer hier sind, um in kurzer Zeit konzentriert zu arbeiten und so viel wie möglich zu lernen, zeigt die Runde schnell: Hier will kaum einer eine Pause und so geht es schon bald weiter mit dem Einsatz des GPS, Teil 1: Vieles rund um das Handling sowie Waypoints und Routen wird geklärt, bis es in eine "Runde um den Block" geht, bei der wesentliche Dinge und Handgriffe veranschaulicht und geübt werden. 

Kaum wieder drinnen, ist Karten- und Routenpraxis angesagt: Die Orientierungsfahrt Richtung Osten muss vorbereitet werden, wobei die Teilnehmer sowohl Punkte aus der Karte nehmen müssen als auch von uns vorgegebene Koordinaten einzuarbeiten haben: Schließlich müssen sie von unterwegs auch "Beutestücke" mitbringen, die beweisen, dass sie ihre Route erfolgreich absolviert haben ...

Nachdem sich die Teams mittels GPS davon überzeugt haben, wann heute Sonnenuntergang ist und ob sie auch noch vor Einbruch der Dunkelheit am Zielort ankommen werden, geht es los: Eine unterhaltsame Tour wartet auf die Fahrer, die Auswertung der Tracks wird später zeigen, wo überall vergeblich gekurvt wurde ...

Es ist noch vor 19 Uhr und damit vor Einbruch der Dunkelheit, als die letzten Teilnehmer am Ziel begrüßt werden, wo Hans schon bei Kaffee und Kuchen sitzt: Er als "Moving Map"-Spezialist und wohl der Erfahrenste in der Gruppe hatte sich als Einzelkämpfer durchgekämpft und war als erster angekommen - allerdings hatte er auch einen (gewollten) Vorsprung bekommen, da sich die Teams trotz unterschiedlicher Zwischenstopps unterwegs nicht begegnen sollten.

Gegen 20:00 Uhr werden wir uns alle zum Feierabendbier im benachbarten Nix Wia Hie treffen - dass hier "Erlebnisgastronomie" auf uns wartet und ein "Haus der 100 Biere", erscheint als angemessener Rahmen für einen Abend, an dem wir schließlich über alle möglichen und unmöglichen Fragen und insbesondere Reisethemen diskutieren wollen. Schon bald vertiefen sich die Diskussionen der Teilnehmer um Ziele vom Nordkap bis zur algerischen Wüste und wir wundern uns kaum noch, als auch die unterschiedlichsten Biersorten vom Jever Pils (zunftgerecht ohne Glas!) über Köstritzer Schwarzbier und irisches Kilkenny bis zur Schweiger Sportweiße fließen - Gelächter kommt allerdings auf, als uns die Bedienung ausgerechnet auf die Frage nach einem Erdinger Weißbier gesteht, dass man dies nicht habe - wäre das Erdinger etwa die 101. Sorte gewesen ..?

Wer nicht campen will auf dem neuen Gelände vom Explorer Magazin, kann sehr schön und günstig übernachten in Ebersberg im Hotel Klostersee, wovon zuerst einer, dann zwei und zuletzt gleich drei Teilnehmer Gebrauch machen ... 

Sonntag, 24.03.02: Wieder gegen 10:00 Uhr treffen alle pünktlich ein - dass zwei von ihnen im Nix Wia Hie gleich bis 3 Uhr morgens geblieben sind und noch etliche andere der 100 Biere probieren konnten, klärt sich heute morgen schnell: Hans und Thomas hatten ein Taxi für zwei bestellt und wen wundert es, dass die Bedienung da natürlich zuerst an die Uhrzeit gedacht hatte ...?

Alle sind wieder fit, so dass es wieder konzentriert weiter gehen kann: Die GPS-Funktionsweise wird heute morgen vertieft und schon bald kommen wir zum Einsatz des GPS, Teil 2: Wesentliche Funktionen werden intensiv behandelt und die praktischen Übungen lassen die Teilnehmer recht bald wieder schwitzen: Wie zum Kuckuck, liegen im Kartenübungsgelände nun Ist- und Sollkurs wirklich, wie sieht das aus mit dem Turn und was sagt uns das CTS tatsächlich?

Auch heute ist selbst bei Schneeschauern wieder die "Runde um den Block" fällig - dabei hatten die Teilnehmer doch das Angebot bekommen, zuerst die Mittagspause zu machen, um besseres Wetter abzuwarten! Vergeblich, alle sind kaum zu bremsen und so geht es wieder raus - sollten da etwa die Raucher auch andere Motive gehabt haben??

Aufgrund der Vielfalt der Themen machen wir heute zuerst die Mittagspause, bevor es weiter geht mit fortgeschrittener Navigation und Kartenpraxis: Auf nüchternen Magen sind Themen wie Map Datum und praktische Übungen mit unterschiedlichen Grids wie Gauß-Krüger oder UTM sicher nicht jedermanns Sache ...

Doch es reicht allen noch lange nicht, als wir danach weiter machen: PC-Praxis mit Fugawi und BSB- und Vektorkarten, die Aufarbeitung der gestrigen Routen am PC, Höhenprofile und vieles andere steht noch auf dem Programm. 

Auch die Erstellung von Roadbooks mit unterschiedlicher Software sollte man einmal gesehen haben, bevor man sich auf die "große Reise" macht - und dass der eine oder andere unserer Teilnehmer sich mitsamt seinem GPS schon bald in die Wüste schicken wird, daran besteht  hier und heute schließlich kein Zweifel!

Doch irgend wann ist es trotz allem soweit: Es geht gegen 17:00 Uhr und damit naht die Zeit der Schlussworte. Alle Teilnehmer zeigen sich begeistert und selbst "Moving Map"-Hans bestätigt: Auch er hat noch was dazu gelernt! 

Man wird uns weiter empfehlen, erfährt das ebenfalls hoch zufriedene Explorer Team von den Teilnehmern - schön war´s die zwei Tage und mit solchen Gästen macht es einfach Spaß! 

Und noch was stellt sich bei der Verabschiedung heraus: Mit Einzelnen wird es schon bald ein Wiedersehen geben - auch dafür und die Messe "Abenteuer Allrad" in Bad Kissingen, bei der es stattfinden wird, gab es schließlich einen Flyer bei unserem Kurs ..!  

Also - alles in Allem ein runder Erfolg und so heißt es dann hoffentlich auch bald wieder: Auf ein Neues beim nächsten Mal!

  

Nachtrag, Oktober ´02: Inzwischen ist unser Herbstkurs 2002 vorbei - auch dieser Kurs, der der letzte war in unseren alten Räumlichkeiten, war wieder ein voller Erfolg! Für viel Spaß sorgten erneut unsere Teilnehmer - Danke an Günter, Ina, Alwis, Nic, Robby und natürlich auch für eure Mails (s. unten)!

Viel zu tun und zu fahren hatten die Kursteilnehmer wie üblich, außerdem gab es ein bisher ungelöstes GPS-Mysterium zu bestaunen: Der (unveränderte) Zielpunkt unserer Praxisfahrt hatte sich im Vergleich zum letzten Kurs um deutlich mehr als 100 m verschoben ... 

   

Wir möchten uns auf diesem Wege bei Euch noch einmal sehr herzlich bedanken. Der Kurs war sehr informativ und hat uns sehr viel Spaß bereitet. Auch versteht Ihr ein "trockenes" Thema interessant zu gestalten und zu vermitteln. 

Wir wünschen Euch beiden alles Gute. Günter, Ina und Alwis 

PS.: Wenn wir aus Libyen zurück sind (falls wir uns nicht verirrt haben) senden wir Euch den versprochenen Reisebericht.


Nachdem sich nun alles ein wenig gesetzt hat, kann ich Euch sagen, daß ihr einen tollen Job gemacht habt.

Dieser Kurs gibt mir Sicherheit, auch wenn ich weiss, daß ich noch viel lernen muß. Ich habe mir auch vorgenommen einen Teil der Unterlagen mit nach Afrika zu nehmen. 

Nett das ihr die Bilder von unserem Kurs schon eingesteuert habt. Habe es allerdings nur durch Zufall beim "schmökern" entdeckt und war daher sehr überrascht. ...

Nic (GPS Kurs Sept. 02)


© 2002  J. de Haas