"Sie leben" 2.0: CORONA oder die Sichtbarmachung der Realität

Brille für "Maulkörbe" und "Demokratische Masken" ..?


Liefert CORONA eine Brille ..?Wie so oft in diesen Pandemie-Tagen, -Wochen und -Monaten kann es einem gehen wie vielen anderen auch: Man schreckt mehrfach in der Nacht auf und ist schweißgebadet. Liegt das wirklich nur am schwülen Sommerklima mit heute wieder bevorstehenden Gewittern? Vieles geht einem zum x-ten Mal durch den Kopf, was man wieder mal so gelesen hat, was es in freien und den Systemmedien im Fernsehen gab, und natürlich - was man wieder mit eigenen Augen irgendwo unterwegs gesehen hat. Und auch letzteres gibt derzeit wenig Anlass zur Freude - nun kommen auch schon wieder täglich Reisewarnungen dazu, neue Hochrisikogebiete werden ausgewiesen!

Dass nun auch Brüssel ab 21. August 2020 dabei ist, kann man vielleicht noch am leichtesten verschmerzen. Doch natürlich werden auch Nonstop-Tests bei neuen Rekordinfektionszahlen allerorten angekündigt - wer soll das bloß alles ohne einen Schaden irgendwo ganz tief drinnen aushalten?

Ganzer und halbierter Schokokuss (Rainer Zenz)Irgendwie scheint auch alles andere recht merkwürdig geworden zu sein: Gerüchte tauchen auf, dass "Monty Python´s Flying Circus" mit dem Drehbuch für das beauftragt wurde, was uns derzeit umgibt. Nachdem Monty seinerzeit bereits das Ministerium für alberne Gangarten geschaffen hatte, soll er wohl nun sogar noch ein 12jähriges ausländisches Zopfmädel zur Chefin dieses Ministeriums geschickt haben. Dort angekommen musste das Mädel verkünden, sie sei nicht 12, sondern schon 17 und auch die Chefin sei in Wirklichkeit eine geniale Wissenschaftlerin, die sogar bis 19.200 zählen könne, wenn sie das bis Weihnachten mache. Die deshalb nun auch dringend die Welt retten müsse, beginnend natürlich beim dafür wichtigsten Land derselben. Was die Chefin zum Glück sowieso vorhat. Glauben zumindest alle, die den wahren irren Plan dahinter nicht kennen ...

Ergänzend dazu müssen im Lande alle Zigeunersaucen in ungarisch Geartete oder Sauce ohne festen Wohnsitz umbenannt werden und Mohrenköpfe in Schokoküsse. An Neger küssen darf fortan ohne harte Strafen nicht einmal mehr gedacht werden, stattdessen ist Niederknien vor diesen angesagt, was selbstverständlich auch für die Polizei gilt. Zumindest so lange, bis die wegen Menschenfeindlichkeit oder noch schlimmer: Rassismus abgeschafft wird. Denn außer bei Hunden und Pferden gibt es ab sofort keine Rassen mehr auf dem Erdkreis, sondern nur noch Gute und Schöne, für die man natürlich auch keine Polizei mehr braucht - vielen Dank dafür, Monty!

Trotzdem: Dem alten Onkel Ben hätte man wirklich nicht kündigen müssen, nur weil der sich jetzt als schwarz geschminkter alter weißer Mann entpuppt hat! Und dann noch die komische Sache mit dem Frauenfußball: Was soll dieser Frauen- und damit menschenfeindliche Angriff? Die Entscheidung, dass ab sofort weibliche Außenverteidiger Innen spielen müssen? Nun ja, der Fußball vor leeren Rängen und mit unendlich vielen neuen Leagues und ähnlichem interessiert ja eh kaum noch jemanden ...

Aber dass es wegen des Verbots der Farben "schwarz" und "weiß" (wegen alter Mann!) nur noch rot-grüne Schachfiguren geben darf, ist schon heftig! Zum Glück erweist sich wenigstens das Gerücht als unzutreffend, dass die Städte Hamburg, Duisburg und Bremen nun angeblich auch umbenannt werden sollen: In Haramburg, Duisburgistan und Volksrepublik Bremen!

Tatsächlich entschieden zu sein scheint aber, dass künftig in der Geschäftsleitung von flauschigen Dachs-Unternehmen mindestens zwei Frauen, einige Taucher, ein Schokokuss und ein Rotkäppchen vorhanden sein müssen. Unklar ist derzeit nur noch, ob es beim neuen Geschlecht der "Taucher" (englisch: "Divers") auch Taucher:*_*:Innen gibt. Fest steht nur, dass es in derartigen Unternehmen in Zukunft neben Wasserhähnen auch ausreichend viele Wasserhennen geben muss ...

Onkel Ben gekündigt!Der Fliegende Zirkus scheint wirklich niemanden zu schonen und wirbelt auch unseren Alltag mächtig durcheinander: Wir erfahren von verschiedenen Dingen, es tauchen jede Menge neuartige Begriffe und geheimnisvolle Geschehnisse auf: Den Antanzer kannten wir ja schon von früher, aber nun kann man überall ganz anderes hören und lesen, die Rede ist auf einmal nur noch von Männern, Südländern, achtköpfigen Gruppen, Grapschern, Gewaltbereiten, Aktivisten, Chaoten, Deutschen, geborenen Münchnern, unbegleiteten Bartträgern, Familiennachzug, Familienclans, Großfamilienfeierquarantäne, Großhochzeiten nach südländisch-orientalischer Art, Kartoffeln (mit IQ wie Kartoffelsalat), Messerstechern, religiös Motivierten, psychisch Erkrankten, Traumatisierten, unbekannten Tätern, Polizeibekannten und nicht Auf- sondern Abgehängten ...

Genau, Monty, mehr muss wirklich keiner mehr wissen und vieles sollte zu dem meisten auch gar nicht gesagt werden, denn schließlich will ja auch niemand mehr hören, woher jemand kommt, der einen andern plattmacht und außerdem will der Fliegende Zirkus die Bevölkerung nicht unnötig verunsichern!

Aber oft sucht dann zwar die noch vorhandene und auf dem Grundgesetz liegende, kniende, sitzende und vor allem stehende Polizei in Zusammenhang mit heutzutage häufigen Rangeleien irgendwelche Zeugen - die Hintergründe der Geschehnisse sind in der Regel aber zumeist ungeklärt. Sollte man jedoch eines Tages etwas klären, wird man mit voller Härte des Gesetzes oder sogar noch viel rigoroser vorgehen.

Leichter identifizieren lassen sich zum Glück oft Spalter und Verhetzer des wehrlosen Volkes, ungute Rechte und noch viel Extremere in ihrer dunkeldunklen Matsch- und Schmuddelecke, hass- und wutgetriebene Spießbürger, die wie am Spieß wut- und hassgetriebene Volksreden halten, obwohl es doch gar kein Volk mehr gibt, wie inzwischen jeder Roberto und jeder HaHaBäcker in diesem Lande weiß. Hinter jeder Ecke lauern Verschwörungstheoretiker und -praktiker, Aluhutträger, Islamo- und Semitophobe, Vollrassisten sowie Fantastillionen von Fremden- und Menschenfeinden und natürlich ganz besonders Feinde und Saboteure der Demokratie, die sich allerdings auf geheimnisvolle Weise immer in maximal 20.000 verwandeln können - noch geheimnisvoller als einst die 300 Spartiaten gegen die Perser!

Dennoch aber schießen diese Feinde und Saboteure offenbar überall inzwischen wie Pilze aus dem Boden, woher kommen die bloß und vor allem: Warum tauchen die alle so ganz plötzlich auf in unserer Wertegesellschaft, wo sind die normalen Bürger eigentlich geblieben? Merkwürdige Welt, ganz merkwürdige Zeiten, in der zu schlechter Letzt nur noch drei heldenhafte Polizisten, von denen einer vorher schon mal im TV aufgetreten ist und die nun "ein Bundesverdienstkreuz verdient haben", weil sie "das Haus unserer Demokratie vor dem Ansturm der Antidemokraten" (t-online) retten. Gottseibeiuns, schier "Unerträgliches" geschieht nämlich: Da stehen welche mit Fahnen (!) auf der Frei(!)treppe beim "Angriff auf das Herz unserer Demokratie"! (Oberste deutsch-tibetanische Gebetsmühle)

Glück für Mobiliar und Medien im Dienste der nicht anwesenden Herzdame: Die auf der Freitreppe waren nicht die "Partygänger" von Frankfurt und Stuttgart und auch nicht die Hauskampf-Antifanten von Leipzig, von den Hamburger Freitreppenkämpfern ganz zu schweigen. Möglicherweise hätten die glatt das Herz der Demokratie so in Stücke gerissen, wie sonst ganze Stadtteile ...

Donnerwetter, Monty, was für ein Jahrhundert-Drehbuch für die Ritter der Kokosnuss!

Aber wichtig ist, danke für die Erinnerung: Man sollte auf keinen Fall voreilige Schlüsse ziehen, jemanden vorverurteilen oder gar unter Generalverdacht stellen - wir Anständigen sollten nun weiter Haltung zeigen und Zeichen der Humanität setzen. Und Zahlen keine Rolle mehr spielen lassen, Sekundärmigration statt Asyltourismus sagen, "Bett, Brot, Seife" für alle fordern, keinesfalls weggucken und uns wegducken, unserer Verantwortung bewusst sein, mehr Studien anfertigen, die Demokratie schützend in unsere Mitte nehmen, die Zwangsabgabe an E-Zentralen für sie freudig zahlen sowie unpassende Versammlungen, Fahnen und Webseiten aus ihr entfernen. Wir alle müssen jetzt aus unserer Komfortzone herauskommen, Chinesen als Vorbild sehen, aufstehen, Gesicht zeigen, wachsam sein, uns einmischen, mit einer Stimme in unverrohter Sprache ohne I-, A-, Q-, N- und Z-Worte sprechen, geradeaus- und nicht querdenken, müssen noch schneller vorangehen und noch enger zusammenrücken. Bei so wenig Sicherheitsabstand selbstverständlich mit Maske, soviel Drehbuch muss sein ..! Nicht wegducken, zusammenrücken und Haltung zeigen!


Neulich, eines Nachts, da war es wieder mal so weit: Gedanken wurden gewälzt, Ideen kamen und gingen, Eindrücke wurden verarbeitet und ganz plötzlich war sie da, eine vollkommen neue Entdeckung, soeben gemacht zu nächtlicher Stunde: Die gegenwärtige Pandemie hat einen gruseligen Nebeneffekt, der noch weitgehend unentdeckt zu sein scheint: Sie macht den unverstellten Blick auf die Realität "dahinter" möglich!

Mir fällt mitten in der Nacht nämlich wieder ein wunderbarer Film aus dem Jahr 1988 ein, der mich nicht nur damals schwer beindruckt hatte: Der deutsche Langtitel dieses Films lautet "John Carpenter´s Sie leben", eine ziemliche genaue Übersetzung des etwas komischen amerikanischen Originaltitels: "John Carpenter´s They Live".

Schon lange war ich Fan von Carpenter-Filmen gewesen, unvergessene Werke wie "Halloween", "Klapperschlange", "Assault", "Nebel des Grauens", "Philadelphia Projekt" und viele andere ziehen vorbei, wenn man an diesen großartigen Regisseur denkt. Und dann ist da eben auch dieser "Sie leben", ein ganz spezieller Film, der sich irgendwie in den letzten Jahren immer mehr im Bewusstsein nach vorne drängte, schien er doch immer deutlicher einen Bezug zur Realität zu haben.

Aber was hat es mit diesem Film auf sich? Eine Science Fiction Vision, basierend auf der Kurzgeschichte "Eight O´Clock in the Morning" des amerikanischen Autors Ray Nelson, eigentlich nichts Ungewöhnliches. Aber da ist dann doch was ganz Spezielles: In diesem Film findet der Hauptdarsteller nach einem Übergriff der Staatsmacht auf eine Untergrundorganisation und deren Zerschlagung in ihrem ehemaligen Unterschlupf einen Karton, gefüllt mit Sonnenbrillen, von denen er eine an sich nimmt.

Als er diese Brille später in der Innenstadt erstmals aufsetzt, erschrickt er: Er sieht keine Farben mehr und nach Kopfschmerzen erblickt er durch sie plötzlich eine andere, reale (?) Welt: Werbeplakate und Zeitschriften, die er durchblättert, beinhalten nur noch Befehle wie "Gehorche!", "Konsumiere!", "Schlafe weiter!" oder "Sieh fern!", auf Geldscheinen steht "Dies ist dein Gott!", in einer Zeitschrift sind die Worte "Stelle keine Autoritäten in Frage!" zu lesen ...

Da sieht einer was - aber nur mit Sonnenbrille ... (Filmszene "Sie leben", 1988) Neuverfilmung "Sie leben“: Demokratische Maske?

Neben diesen unterschwelligen Botschaften kommt hinzu, dass einige Personen plötzlich totenschädelartige Gesichter haben, was nun durch die Brille sichtbar wird - offensichtlich diejenigen, die hinter all dem stecken. Als die mysteriösen Wesen kurz darauf erkennen, dass er ihre wahre Gestalt sehen kann, beginnt eine Hetzjagd auf ihn.

Dieser Film ist also immer irgendwie präsent und wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, könnte man fast schon meinen, für einen kurzen Moment ebenfalls eine solche Brille zu tragen, aber dann kann es auch ebenso schnell wieder vorbei sein und alles wirkt normal ...

,
,

Nun hatte ich aber vor wenigen Tagen auch noch ein Buch in die Finger bekommen, dass schon allein wegen seines Titels in der heutigen Zeit ein "Muss" zu sein schien: Bei der Lektüre von Thor Kunkels "Wörterbuch der Lügenpresse" kam ich schnell zum Eindruck, dass mit dem Buch die großartigste Analyse des Zeitgeistes seit langem vor mir lag und es mir weit mehr bot, als der Titel zunächst vermuten ließ. Nach durchsichtigen Versuchen interessierter Kreise, das Buch aus dem Verkehr zu ziehen, gibt es dieses nun im Schutzumschlag ohne das große "L" - und vor allem mit unverändertem Inhalt. Ich lernte eine Unmenge neuer Begriffe kennen, die sich sofort in Bewusstsein und Unterbewusstsein verankerten und mich von da an nicht mehr losließen - weder bei Tag noch bei Nacht! In Zukunft würden sie mit Sicherheit bei all meinen Gedanken immer wieder auftauchen ...

Und so kam ich nach all den Seiten, wo ich nur nicken konnte und feststellte: "Genau", auch irgendwann zu der Stelle, wo der Autor Solschenizyn zitiert, der ein marxistisches System beschreibt, das "Kriminelle verschont und politische Gegner kriminalisiert". Der Autor sieht diesen Sachverhalt aufgrund etlicher Indizien auch im Lande gegeben - und damit ein System, das sich unter einer "Demokratischen Maske" tarnt (03.03.2021: Sich tarnt ..? ).

Außerdem wird im Buch auch der Bürger gezeigt, dem ein "Maulkorb" verpasst wurde - unter maßgeblicher Mitwirkung der Wir sind deins-"Wählertäuschungsanstalten" ...

Beim nächtlichen Aufschrecken schaffte mein Unterbewusstsein nun eine ganz besondere Leistung, was sonst eigentlich hauptsächlich nur in Träumen passiert: Die Kombination eines Films, den man gesehen hat und der einen offensichtlich sehr beeindruckte, mit einem Buch, für das ähnliches gilt. Und so war sie plötzlich da, die klare Sicht: Das Buch, der Film und das tägliche Leben mit all den falschen und richtigen Begriffen und Erscheinungsformen in klarer und deutlicher Form erkennbar!

Und tatsächlich fiel es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen, denn die täglichen Anblicke und Geschehnisse, die sich derzeit den Menschen bieten, hinterlassen doch tief im Unterbewusstsein eine erhebliche Wirkung und waren nun in sich schlüssig!

Neuverfilmung "Sie leben“: Unterwegs mit Maulkorb?Alles war jetzt klar beim Blick herum und vor allem auch in die Medien: CORONA hatte mir diese Brille verschafft! Und man konnte auf einmal durch sie zwei Gruppen von Personen nun überall um uns herum erkennen, eine davon die "extrem bizarre Regierung", wie Douglas McGregor, designierter Botschafter eines großen, einst befreundeten Landes sie schon im Jahr 2018 bezeichnete ...

Da ist z.B. eine täglich in den Systemmedien aufscheinende, angeblich ungeheuer beliebte und mächtige Person, die im sogenannten "Murksel-Regime" in mehr als einer Dekade das Land in vielen Politikbereichen so gut wie an die Wand gefahren hat (aktuelles Stichwort: "Staatsversagen"), was viele bisher nur noch nicht gemerkt hatten. Eines aber wurde nun doch klar: Wenn was klappte, dann nicht wegen dieser Murkselei, sondern eher trotz derselben.

Und die inzwischen wegen ihrer anderweitigen Erfolge weltweit als allwissende Über-Mutti Multikulti und Rauten-Schutzheilige nordafrikanischer Jungmänner verehrt wird. Diese VerAnderte präsentiert sich in den Medien immer in einer betont auffälligen Maske: An ihr und ihren Vasallen erkennt man plötzlich die Demokratische Maske, die sie tragen - und nun für jeden sichtbar!

Aber auch die übrigen in der Gruppe tragen eine solche, vom pomadigen Saar-Luis und Minister-Darsteller im Konfirmandenanzug über eine irre Bunt-Moppelliese und die Extrem-Drehhöfe im Doppelpack bis hin zum inländischen Trilliarden-Miesemacher. Und natürlich gehören dazu auch z.B. eine "Pfuschi" gerufene europäische Leyenpredigerin oder der ebenfalls europäisch-kalifatöse Wolkenkuckucksheimbauer, der dringend fremdes Geld braucht anstelle von eigenen Reformen, die er niemals umsetzen kann ..!

Und schaut man weiter herum, sieht man nun auch deutlich die andere Gruppe: Das sind die ganz normalen Bürger, die Menschen, die "schon länger hier leben", wie man sie neuerdings nennt. Und vor allem diese tragen an allen Plätzen plötzlich auch etwas, das man früher nie erkennen konnte: Einen Maulkorb!

Denn der ist ihnen empfohlen und befohlen worden zum Schutz von sich und anderen - und man sieht plötzlich auch den ganz anderen Zweck: Der Maulkorb begrenzt drinnen wie draußen politisch Unkorrektes! Es werden in Wirklichkeit Unmut, Pfui-Wörter und Artikulierung von wachsendem Unwohlsein außer Aerosolen zurückgehalten und natürlich auch Kritik an der Moralokratie in Buntland. Ebenso Negatives über die vom ungefragten Steuer- und Gebührenzahler zu Abertausenden alimentierten Völkerwanderer, deren "Neuansiedlung" selbst bei knallharten Einreisebeschränkungen für EU-Bürger unbeirrt fortgesetzt wird. 

Dass eine Verkürzung und Manipulation der Neusprache auch eine Verkürzung und Manipulation von Gedanken bewirken soll, wusste schließlich schon George Orwell vor dem Jahr 1984: Was nicht gesagt werden kann, wird auch nicht mehr gedacht! Neue Tabus und Denkverbote sind die erwünschte Folge - manche Maulkorbfans finden das absolut Klasse. Können sie doch Nation plötzlich unwidersprochen mit "Z" schreiben, können bestimmte sogenannte N-Worte unwidersprochen verbieten, ihre Kritiker dagegen genauso unwidersprochen mit wieder anderen N-Worten stummschalten - schöne neue Welt!

Ich schrecke schweißgebadet hoch und möchte die Brille abnehmen, die Welt endlich wieder so naiv sehen wie früher ohne "Brille" – aber CORONA ist und bleibt gnadenlos. Ich schaue mich um im täglichen Leben und ganz plötzlich sehe ich nur noch die Realität! Und nun erkennst auch DU vielleicht, wie gruselig diese Pandemie tatsächlich ist: Denn SIE LEBEN wirklich, schau selbst ..!


© 2020 Guido N. (Name von der Redaktion geändert. Der Autor will anonym bleiben, weil er weiß, dass SIE LEBEN und ihn gnadenlos hetzjagen würden, bis er widerruft und unterschreibt, dass all seine Alpträume frei erfunden sind. Und dazu sieht er derzeit weniger Anlass denn je, wie er mitteilt ..! )

Bild "Ganzer und halbierter Schokokuss": Rainer Zenz; Filmszene oben links: "Sie leben", 1988