Italien 2017

Eine Herbstreise ins Piemont ...


Prolog ...

Nach einem entspannten Frühsommer-Urlaub im Hinterland von Rimini, einer historischen Landschaft in den den italienischen Regionen Emilia-Romagna, Toskana und Marken mit der schönen Bezeichnung Montefeltro trägt, sollte es auf ihrer Herbstfahrt eigentlich eher in näher liegende Gefilde gehen.

Eine dauerhaft schlechte Wetterlage und das Oktoberfest in München ließen jedoch diverse Nahziele mehr und mehr von ihrer Liste verschwinden, so dass es zuletzt erneut nach Italien ging, worüber unser Autor im Explorer Magazin auch bei früheren Reisen schon berichtet hatte ...

Nicht ohne Hintergedanken informiert er sich deshalb darüber, welche Campingplätze im italienischen Piemont noch bis in den Oktober geöffnet haben. Verspricht doch diese Gegend in seinen Augen gleich mehrere Highlights, die die Reisenden besonders schätzen: Wärmeres Wetter, kulinarische Spezialitäten, kulturelle und landschaftliche Sehenswürdigkeiten sowie die Westalpen als Paradies für Allradler ...

Herbstreise ins Piemont ... Markttag in Domodossola ...

So wird er schließlich fündig und legt eine Route über den Lago di Mergozzo und das Aostatal bis nach Cuneo im Süden des Piemonts an. Der Vorschlag wird von seiner Beifahrerin für gut befunden und auch die Argumente werden akzeptiert, wobei er die Westalpen nur als kleine Option erwähnt.

Er weiß nämlich nur zu gut, dass er mit seiner Allradbegeisterung lediglich auf gedämpfte Gegenliebe stößt, und die soll sicherlich auch diesmal wieder auf die Probe gestellt werden. So startet also Matthias Bernhard mit Begleiterin, Land Rover Discovery und Wohnwagen Mitte September 2017 in Richtung Süden mit dem Schlachtruf: "Bella Italia, wir kommen - dieses Jahr zum zweiten Mal ..!"


Auf zum Kürbisfest!Herbstreise-Etappen:


© 2018 Matthias Bernhard