Offroad im Norden: Von El Cotillo nach Corralejo

Beschrieben hatten wir die Strecke erstmals bereits vor Jahren, und das in der Gegenrichtung: In unserem Bericht Fuerte 98 heißt die Tour Offroad im Norden. Doch wie man diesem Bericht entnehmen kann, war die Fahrt nicht die erste auf der Piste, die wir bereits gut kennen seit den 80er Jahren und die sich mittlerweile stark verändert hat ...

Start: Auf der "Straße der Korruption" ... ... im Norden der Insel ...

Wir beginnen diesmal in El Cotillo und verlassen die "Straße der Korruption" am Leuchtturm El Toston (siehe dazu auch unsere Eurotour Spanien sowie den Nachtrag zum Bericht Fuerte 04). Wir folgen nun der Piste, die am Strand entlang Richtung Nordosten verläuft.

Malerisch liegt links hinter uns der Leuchtturm, der von jetzt an kleiner und kleiner wird und in dessen Nähe einst das "Schiff des Nordens" lag ... 

Malerische Buchten: Wir verlassen den Leuchtturm El Toston ... ... und nähern uns der "Campingzone" ...

Bevor wir noch die "Campingzone" erreichen, die durch ein großes Schild gekennzeichnet wird, kommen wir an unserem bekannten Drachenplatz vorbei, an dem wir natürlich auch bei diesem Besuch wieder verweilen und etliche Zuschauer anlocken, die von den Teilnehmern der Jeep-Safari aus Corralejo reichen bis zu Gruppen von Quadfahrern ...

Am Drachenplatz "Kite 02" ... ... und wieder umringt von Quadfahrern ...

Aber dann geht es endlich weiter auf der Piste, die von weißen Dünen, schroffen Lavafeldern und natürlich dem alles beherrschenden Meer geprägt wird. 

Wir passieren unseren ebenfalls seit vielen Jahren bekannten und schon oft erwähnten "Magic Point" (GPS-Koordinaten siehe Leserservice CD-ROM!) und folgen der Piste, eine Beschreibung der Strecke haben wir bereits in unserem Bericht von 1998 aufgenommen und wollen sie deshalb an dieser Stelle nicht wiederholen.

Ein erster markanter Unterschied zu damals folgt am Abzweig nach Lajares, wo wir einst eine "Wellblechsiedlung" erwähnt hatten: Wie alles auf der Insel hat es auch hier seine Zeit gebraucht, bis die offenbar überall unaufhaltsamen Baumaßnahmen greifen konnten - die Ansiedlung hat sich in der Zwischenzeit erheblich vergrößert und eine gewaltige Bautafel weist darauf hin, dass es hier nun erst richtig loszugehen scheint ...

An der Weggabelung nach Lajares: "dichte" Bebauung entstanden ... ... und weitere Vorhaben sind angekündigt ...

Kurz hinter der Siedlung dann der zweite große Unterschied zu damals: Der Pistenverlauf wurde in der Zwischenzeit derart verändert, dass er nicht mehr durch die übelste Lavastrecke führt - somit nun auch für Pkw´s durchgängig auf der ganzen Strecke recht problemlos befahrbar.

Als wir kurze Zeit später Corralejo erreichen, wissen wir, warum uns auf der Strecke im Vergleich zu früher viele Pkw´s entgegen gekommen sind: Die Zeiten der Offroader gehören auch in diesem Teil der Insel der Vergangenheit an ...


© Text/Bilder 2005 J. de Haas