Arnova, Xoro & Co.: "Full House" mit Internet Radio TV ... 


Wie hatte es eigentlich angefangen? Ach ja, Schuld muss wohl der MP3-Player Archos 204 gewesen sein, einst beschrieben als treuer Begleiter auf Fahrten mit dem Redaktionsfahrzeug - ein MP3 Player der französischen Firma Archos.

Eines Tages gegen Ende des Jahres 2010 fiel dann der Blick auf ein neues Produkt von Archos: Das ARNOVA web radio & tv, ein neuartiges kleines Gerät, das sowohl Internet Radio sein sollte als auch Internet TV Empfänger. Betreibbar sowohl mit Netzteil als auch mit Akkus, mit "Line out" anschließbar an diverse andere Geräte, dazu ausgestattet mit einem kleinen schnuckeligen Bildschirm von 3,5 Zoll - offenbar gerade richtig für den Nachttisch!

Das erste Gerät: ARNOVA web radio & tv ... Eine einzige pdf-Seite für alle Funktionen ..?

Man muss vorausschicken, dass gerade erst das Haus mit insgesamt drei Albrecht DR 315 Internet Radios ausgerüstet worden war, die sich zusätzlich als hervorragende DAB- und UKW-Radios erwiesen hatten - ein Grund mehr natürlich, dazu noch ein kleines Internet-TV Gerät auszuprobieren, wenn man schon mal dabei war!

Während die Albrecht Geräte sowohl über LAN als auch WLAN betrieben werden konnten, galt das nicht für das schon bald eingetroffene ARNOVA Gerät: Hier war ausschließlich ein Betrieb über WLAN möglich, was aber eigentlich nicht weiter stören sollte.

Reine Internet Radios: Die Albrecht DR 315 ...Die Beschreibung des Gerätes war minimal: Eine einzige pdf-Seite für sämtliche Funktionen, um so besser, wenn das reichen sollte! Bereits nach kurzem Einsatz des Gerätes machte sich allerdings eine gewisse Enttäuschung breit. Im Gegensatz zu den Albrecht Radios, die zwar keine Eingabe individueller URLs von Internet Radio Stationen ermöglichten, aber in Verbindung mit dem bekannten Frontier Silicon Wi-Fi Radio Portal betrieben werden konnten, das wiederum selbst die Eingabe individueller URLs zulässt, war dies beim ARNOVA gänzlich anders.

Bei diesem Gerät stellte sich schnell heraus, dass dahinter eine offenbar irgendwo in China betriebene und vom Benutzer nicht erweiterbare Datenbank steckte, die zwar eine umfangreiche Liste von Internet Radiostationen enthielt, sich aber bezüglich ordentlicher TV-Sender als ziemlich dürftig entpuppte. Nur wenige Sender wie z.B. N-TV waren verfügbar, die man sich am Nachttisch zu Gemüte führen konnte.

Aber was soll´s - die Begeisterung war trotzdem geweckt! Schon bald wurde ein weiterer ARNOVA bestellt - für ein anderes Zimmer natürlich. Etwa zur gleichen Zeit kam dann auch noch der XORO HMT 350 auf den Markt, ein vergleichbarer, zum ARNOVA fast schon kompatibler Web Radio und TV Empfänger eines anderen "Herstellers".

Der XORO ermöglichte allerdings zusätzlich auch noch normalen UKW-Empfang und - noch besser - die Eingabe einer individuellen URL-Liste. Also mussten auch davon noch zwei Geräte ins Haus: Schließlich gab es ja noch einen Keller, eine unversorgte Gartenhütte, ein ... Überall sollte schließlich Web Radio und -TV Empfang möglich sein bei Bedarf - der schlafende Hund war endgültig geweckt!

Entspricht dem XORO HMT 350: Der ENVIVO-Empfänger ...Der XORO erwies sich tatsächlich als viel besser: Die offenbar ähnliche oder gar gleiche China-Datenbank hatte ihren Schrecken verloren, funktionierten doch die eigenen URLs zumindest bei Internet-Radio Stationen bestens. Endlich konnte man problemlos überall im Haus Sender hören wie das Irish Pub Radio oder etwa einen der lokalen Sender Fuerteventuras: Wie war noch gleich das Wetter bei Radio Atlantis FM 101,7 ..?

Die Begeisterung über die vielen "Kleinen" überall war kaum noch zu bremsen und wen wundert es, dass das Herz höher schlug, als plötzlich auch von Albrecht noch ein vergleichbarer Web Radio und -TV Empfänger verfügbar war? Der DR 800-TV hatte allerdings einen deutlich größeren 4,3 Zoll Bildschirm für TV und Videos im Gegensatz zu den kleineren Kollegen - eigentlich gehörte nun so etwas auf den Nachttisch, oder?!

Gesagt, getan, auch dieser Empfänger traf ein und nun füllte es sich langsam auf den verschiedenen Etagen des voll verLANten und verWLANten Hauses: Drei große Albrecht DR 315, zwei ARNOVAs, zwei XOROs und ein Albrecht DR 800-TV taten an allen möglichen und unmöglichen Stellen ihren Dienst - vermutlich nicht ganz verwunderlich, dass der eine oder die andere bei diesem Anblick und den dazu gehörenden Erzählungen ein wenig die Augen verdrehte - gibt es vielleicht sowas wie eine Internet Radio und TV Sucht? Eine Sucht, die Befriedigung verspürt, wenn alle möglichen Geräte perfekt im LAN und WLAN ihren Dienst tun, natürlich im LAN-Fall auch noch über ein komplettes devolo Strom-DLAN-Netz?

Nun, das letzte Gerät blieb auch bis auf weiteres das letzte, so schlimm konnte es also mit der Sucht nicht sein, oder? Dazu kam schließlich immer stärker die eine Erkenntnis: Der TV-Empfang dieser Geräte war insgesamt wohl nur als äußerst dürftig einzustufen. Schuld war oder waren dabei nicht nur die ominöse(n) China-Datenbank(en), die im Laufe der Zeit immer dürftiger und unzuverlässiger zu werden schienen - dazu kam auch ein unbefriedigendes Verhalten der TV-Sender: Ein Sender nach dem anderen, darunter auch das geliebte (weil einzig vernünftige empfangbare) N-TV, war plötzlich nicht mehr im Zugriff ...

Wer will nicht Marietta am Nachttisch: XORO HMT 350 mit Listenlive.nl Firmware ... Der erste mit 4,3 Zoll-Bildschirm: Albrecht DR 800-TV ...

Denn nicht etwa die URLs des auf dem PC nach wie vor möglichen Senderempfangs kommen auf diesen Geräten zum Einsatz, sondern ganz spezifische Streams, die vom Sender teilweise sogar unterbunden werden, wie schließlich auch bei N-TV. Grund hierfür ist unter anderem oft, dass die Sender z.B. wegen Werbemöglichkeiten etc. den Empfang ihrer Sendungen lediglich auf einer Webseite zulassen wollen, aber nicht auf Drittgeräten. Streams wie z.B. http://.... /livestream.jsp oder http://.../playlist.m3u8 müssen von unseren Geräten verarbeitet werden und wenn die nicht vorliegen, geht nichts ... Und ganz besonders dürftig in der heimischen Aufstellung: Das Albrecht DR 800-TV Gerät, das nach einem online-Update ganz plötzlich zum "Lookee TV" mit unterirdischem Angebot wurde. Der Alan/Albrecht Kundendienst wusste diesbezüglich auf Anfrage natürlich von nichts: Ganz ähnlich wie zuvor schon beim Kontakt mit Archos wollte man mit seinem Internet TV-Empfänger offenbar nur wenig zu tun haben ...

Es war diese Zeit der zunehmenden Ernüchterung in Sachen "kleiner, aber feiner Internet TV Empfang", als irgend wann die Webseite Listenlive.nl in das Leben des voll verLANten und verWLANten trat: "The Webstation Internet Radio and TV Database". Und mit Listenlive.nl kam die Wende! Über die Suche nach all den ARNOVAs, XOROs & Co. musste man praktisch über diese niederländische Webseite stolpern, denn genau mit diesen und noch anderen Geräten und deren Betrieb befasst sie sich im Wesentlichen.

Bei SkyTC: Gerät mit debug interface ...Und auch die zu den Gerätefamilien wichtigen Erklärungen kann man bei Listenlive.nl finden - plötzlich wird klar, warum sich diese Empfänger alle irgendwie ähneln. Schlüssel zum Verständnis ist nämlich die chinesische Firma SkyTC, die eine ganze Reihe von Internet Radio und TV Empfängern entwickelt und diese unter verschiedenen Markennamen auf den Markt gebracht hat. In den meisten Fällen ist die Hardware die selbe, allerdings ist die verwendete Firmware innerhalb der Gerätefamilie nicht übertragbar.

Der Code der Linux-basierten Geräte wurde von SkyTC offenbar unter Verletzung von GPL-Lizenzregelungen bisher nicht veröffentlicht. Der Firma sind darüber hinaus offenbar jede Menge Fehler in der Firmware ihrer Geräte bekannt, sie scheint aber nicht daran interessiert zu sein, diese durch entsprechende Updates zu beheben oder verkaufte Geräte auf dem Laufenden zu halten. Stattdessen bringt man lediglich Geräte mit neuen Firmware-Versionen auf den Markt. Als "gutes Beispiel" für diese Firmenstrategie wird auf der Webseite von Listenlive.nl ausgerechnet unser ARNOVA aufgeführt ...

Außer den von uns bereits genannten ARNOVA und XORO sind weitere SkyTC Markennamen z.B. Mediabox, LinePro, Pearl Auvisio, Otek, Envivo, Disgo TVGo, Vista Quest, Xenta, Foxman, Apex, Cayenne, Roxcore, Aigo, Lookeetv usw.

Ein ganz besonders übles Feature der SkyTC-Firmware wird ebenfalls ausführlich angesprochen bei Listenlive.nl: Der so genannte "Killerbug", ein Fehler in der Firmware nämlich, der in der Lage ist, das gesamte Gerät zu "schrotten", sobald er zum Zuge kommt.

Wenn man diesen Sachverhalt kennt, der hinter der SkyTC-Gerätefamilie steht, wird einem klar, warum "Hersteller" oder besser Händler wie Archos oder Alan/Albrecht sich derart bedeckt halten in Bezug auf Fragen oder Service zu diesen ihren Geräten: Er findet nämlich faktisch nicht statt. Und wen wundert es da noch, dass von Alan auf Anfrage keine weiteren Aussagen dazu kamen, warum plötzlich beim bisher einzigen Online Update unseres Albrecht DR 800-TV plötzlich eine Firmware von "Lookee" auf dem Gerät zu finden war und eine letztlich noch dürftigere Datenbank als vorher für diverse Radio- und TV-Stationen ..?

Hier nun setzt also der eigentliche großartige Service von Listenlive.nl an: Initiiert von William Jansen, einem niederländischen Sicherheits- und Reverse Engineering Experten, wurde ein Projekt aufgesetzt, das mittlerweile in der Eigenentwicklung einer neuen Firmware als Ersatz für die Original-Firmware der SkyTC-Geräte und anderer weit fortgeschritten ist. Kombiniert mit einer großen Datenbank auf dem Listenlive.nl Server für weltweite Links zu allen möglichen Internet Radio und TV-Stationen, dazu für Podcasts und Vodcasts mit Angeboten, die weit über das hinausgehen, was die chinesischen Originaldatenbanken zu bieten haben. Auch die Funktionalität der Gerät wird mit der Listenlive.nl Firmware erheblich erweitert und verbessert, was bis hin zum anderen Mediaplayer oder einem Server reicht, mit dessen Hilfe man nun von dem kleinen Gerät aus auf alle möglichen Ressourcen in seinem Heimnetzwerk zugreifen kann.

Dass uns ein Mann wie William Jansen, der den Usern sowohl seine Firmware als auch seine durch den User individuell erweiterbare Datenbank kostenlos zur Verfügung stellt, natürlich sehr interessiert hat, versteht sich von selbst. Als Sicherheitsexperte stellt er uns selbstverständlich nur sein Bild unten links zur Verfügung, aber wir finden, dass William darauf sehr sympathisch und vertrauenerweckend wirkt - genau wie sein umfangreiches Sortiment diverser Geräte (unten rechts), oder?

William Jansen made it ..! Ein Blick in die Listenlive.nl Hexenküche ...

Begonnen hat die Entwicklung auch bei William einst als Hobby: Nach dem Besitz ebenfalls etlicher Internet Radio Geräte geriet er eines Tages an ein NEON KW1004 der Firma Penbex, mit dem er (im Gegensatz zu anderen) mehr oder weniger zufrieden war. Allerdings stieß auch er sofort auf das große Problem mit dem Update von Stationsverzeichnissen. Auch waren die Stationen oder der Server oft nicht verfügbar. Schnell fand er heraus, dass es sich um ein Linux-basiertes Gerät handelte und als er auch noch GPL Sourcen von Penbex bekam, beschloss er, das Gerät weiter zu untersuchen und sich auch die Hardware anzuschauen.

Alles von Penbex im Rahmen der Firmware speziell entwickelte war in den Sourcen nicht enthalten, und auch zu den von Penbex entwickelten Chips gab es keine weiteren Informationen. Auf Rückfrage dort wurden keine weiteren Details zur Verfügung gestellt. William schaffte es trotzdem, die Firmware zu modifizieren und auch mit einer eigenen Datenbank zu kommunizieren. Eigene Webseiten hierzu ergänzten sein Angebot, das er im Laufe der Zeit erweiterte und auch anderen Nutzern anbot.

Die Firma Penbex existiert mittlerweile nicht mehr und die Geräte mit ihrer Original-Firmware sind unbrauchbar, wenn sie nicht über Williams Ersatz-Software verfügen. Insofern ist dies ein Beispiel dafür, wie es ggf. auch SkyTC-Nutzern in naher Zukunft gehen könnte, wenn sie nicht auf die Lösung von Listenlive.nl umgestellt haben ...

Auch wir begannen darauf hin natürlich schon bald, mit der Listenlive.nl Firmware zu experimentieren, was anfangs noch durch den Ausfall eines ARNOVA kompliziert wurde. Allerdings stellte William freundlicherweise ein ENVIVO-Ersatzgerät zur Verfügung, was u.a. die Zusatzfunktionalität eines XORO beinhaltet und noch heute seinen Dienst verrichtet ...

Mittlerweile sind alle Mitglieder der SkyTC-Gerätefamilie im Haus des voll verLANten und verWLANten auf die Listenlive.nl-Firmware umgestellt, darunter zuletzt auch das Albrecht DR 800-TV Gerät mit seinem 4,3 Zoll Bildschirm: Dieses und auch die neueren 7 Zoll-Geräte haben nun ebenfalls eine Listenlive-Firmware erhalten. Und damit gibt es jetzt einen enormen Vorsprung an Funktionalität und Komfort auf allen Geräten - dank William Jansens Entwicklung, die wir allen Besitzern dieser Gerätefamilie nur empfehlen können.

Natürlich wünschen wir William auch weiterhin viel Erfolg - und hoffen natürlich, dass er noch lange für dieses Projekt zur Verfügung stehen wird. Denn wehe uns, wenn nicht mehr ..!? 


© 2013 J. de Haas, Explorer Magazin, Bilder SkyTC und Listenlive.nl-Geräte: William Jansen