(Rot-)Weinland Österreich 


Obwohl Österreich zu den ältesten Weinbauregionen Mitteleuropas gehört, kann man es dennoch in gewisser Hinsicht auch als Neuling im europäischen Spitzenweinbau bezeichnen.

So gibt es im Lande eine Weinbautradition seit der Zeit der Römer, die bereits im 3. Jahrhundert Rebkulturen zur Versorgung ihrer Legionen anlegten. Im Rahmen einer wechselhaften Geschichte in den folgenden Jahrhunderten wurden im 11. bis 13. Jahrhundert auch hier die Klöster aktiv, die im Rahmen ihrer landwirtschaftlichen Betriebe wie in vielen anderen Regionen Europas den Weinanbau pflegten und voran trieben. 

Anders als in Deutschland bremste die eingeschleppte Reblaus in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Entwicklung nicht nachhaltig, sondern führte Anfang des 20. Jahrhunderts zur Züchtung etlicher neuer Rebsorten wie z.B. des Zweigelts. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte eine erhebliche Ausweitung der Rebflächen und das Land stand bis in die achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts hinein ganz im Zeichen der Massenproduktion.

Erst Mitte der Achtziger kam es durch den Weinpanschskandal, bei dem mit Glykol versetzter Wein im Mittelpunkt stand, zu einem Umschwung, der letztlich dazu beitrug, dass das Land heute über eines der strengsten Weingesetze überhaupt verfügt und mit seinen einheimischen roten Rebsorten Blaufränkisch, Zweigelt oder St. Laurent internationales Spitzenniveau erreicht hat.

Österreich ist heute in 4 Weinbauregionen (siehe unten) unterteilt mit insgesamt 18 Weinbaugebieten. Diese Weinbaugebiete dienen als Ursprungsbezeichnung für Qualitäts- und Prädikatsweine. Im Gegensatz dazu dürfen Landweine nur den Namen einer Weinbauregion tragen.  

(Rot-)Weinland Österreich

Zur Auswahl der Weinbauregion die farblich markierte Fläche anklicken!

Wichtige Angaben auf dem Etikett sind Herkunft, Sorte, Jahrgang, Qualitätsstufe, Alkoholgehalt, Hinweis auf Zuckergehalt, staatliche Prüfnummer sowie der Produzent oder Abfüller.

Wichtig für uns ist die Klassifizierung der Weine, bei der 5 Gruppen zu unterscheiden sind:

  • Prädikatswein: Herkunftsangabe Weinbaugebiet, mit Untergruppen: Spätlese, Auslese, Beerenauslese, Eiswein, Strohwein, Ausbruch, Trockenbeerenauslese
  • Kabinettswein: Gehört zur Gruppe der Qualitätsweine, Alkoholgehalt max. 13%, Herkunftsangabe Weinbaugebiet
  • Qualitätswein: Herkunftsangabe Weinbaugebiet
  • Landwein: Regionalwein, gehört zur Gruppe der Tafelweine, aber mit Herkunftsangabe Weinbauregion
  • Tafelwein: Einfacher Wein, Herkunftsangabe Österreich.

Vorgestellte Weinbauregionen:


© Text/Bilder 2003-2005 J. de Haas