MV STEVE IRWIN -

Flaggschiff der Tierschützer ...


Im Februar 2015 hatten wir sie in Bremen oft gesehen: Bei "Meet The Crew" von Sea Shepherd war auch das aktuelle "Flaggschiff" der Tierschutzorganisation auf etlichen Bildern gut zu erkennen. Die MV STEVE IRWIN, das über 50 m lange ehemalige Fischereischutzschiff aus Schottland.

Unsere STEVE IRWIN: Nun auch unterwegs im Modellkeller ...Eine Hauptrolle spielt dieses Schiff in der unbedingt sehenswerten und an dieser Stelle nochmals empfohlenen Staffel 2 von "Whale Wars - Krieg den Walfängern!", die auf drei DVDs insgesamt 11 spannende Episoden aus dem gefährlichen Einsatz des Schiffes bringt - danach kennt man es fast so gut wie der Modellbauer!

Mehr zu dem Schiff findet man auf der Webseite von Sea Shepherd, von der wir folgende Infos entnehmen können:

"Am 5. Dezember 2007, kurz vor Beginn der Walschutzkampagne Operation Migaloo 2007-2008 im Südpolarmeer, wurde das Sea Shepherd Schiff ROBERT HUNTER im Gedenken an den verstorbenen australischen Umweltschützer offiziell in STEVE IRWIN umbenannt. ...

Sea Shepherd ist stolz, bei dieser Namensänderung die Unterstützung Terri Irwins zu genießen, die gemeinsam mit ihrem Mann Steve weltweit für ihre Umweltschutzarbeit bekannt ist. Auf der Pressekonferenz gab Terri bekannt, dass Steve unheimlich stolz wäre, auf diese Weise den Menschen in Erinnerung zu bleiben, da er die Leidenschaft des Walschutzes mit Sea Shepherd teilte. ...

Das Ziel von Sea Shepherds Walschutzkampagne in der Antarktis ist das Vorgehen gegen die illegalen Aktionen der japanischen Walfangflotte. Die Kampagne "Operation Migaloo" von 2007-2008 hatte einen durchschlagenden Erfolg, da durch das Vorgehen der STEVE IRWIN die Walfänger lediglich die Hälfte ihrer Quote erfüllen konnten. ...

Das Schiff, vorher bekannt als M/Y ROBERT HUNTER, war zuerst nach dem Kanadier Robert Hunter benannt worden, der zusammen mit dem Gründer und Präsidenten von Sea Shepherd, Captain Paul Watson, ein Mitbegründer der Greenpeace Foundation war. ... Die ROBERT HUNTER hat die nötige Reichweite und Geschwindigkeit, um die Walfänger aufzuspüren und mit ihnen Schritt zu halten. Das neue Schiff begleitete das (damalige) Flagschiff von Sea Shepherds, die FARLEY MOWAT, in die Ross-See mit über 60 Freiwilligen, einem Helikopter und einigen kleineren Booten. ..."


"Bau Dir Deine eigene Steve Irwin!" So lautet die Aufforderung auf der Seite des HMV - Hamburger Modellbaubogen Verlags, der wir sofort nachkamen. Dort hat man neben einem Modell im Maßstab 1:100 mittlerweile auch ein weiteres im Sammlermaßstab 1:250 herausgebracht.

Ulrike Fentens mit der STEVE IRWIN ...Mit dem Erwerb des Modells hat man auch die Gelegenheit, Sea Shepherd damit zu unterstützen. Doch eines ist nach dem Bau ebenfalls klar, den wir nun im Maßstab 1:100 fertiggestellt haben: Dieses Modell macht durchgängig richtig Spaß!

Das 59,5 cm lange und komplett farbige Kartonmodell der Steve Irwin im Maßstab 1:100 wird auch als geeignet für Sea Shepherd Supporter ohne Modellbauerfahrung beschrieben. Dies trifft sicherlich in gewissem Umfang auch zu, da man vom Modell eine einfache Version bauen kann oder eben die "richtige", deutlich detailliertere Fassung.

Dass für den Bauherrn der komplexeren Version die Anleitung etwas gewöhnungsbedürftig ist aufgrund ihrer Sortierfolgen der einzelnen Schritte sei erwähnt, stellt aber kein tatsächliches Hindernis dar bei entsprechender Erfahrung, die man dafür schon mitbringen sollte.

Als Modellhighlights des nur 25,- EUR "teuren" Modells (Stand April 2015), das sein Geld wirklich wert ist, werden u.a. aufgeführt: Originalgetreue 2013er Farbgebung des Schiffes, Vollrumpfmodell (kann aber auch als Wasserlinienmodell gebaut werden), Ankerwinde mit Details, filigraner Kran, detaillierte Speedboote und freistehendes Helideck.

Der Bausatz in DIN A4 enthält 24 Modellbogen und eine Art Fotobauanleitung für das von Benjamin Fentens konstruierte Modell. Die einfachste Version umfasst 103 Teile, die detaillierte 767 Teile mit zwei Speedbooten, Poller, Ankerwinde, ausziehbarem Kran, Radargeräten und weiteren Details.

 24 Modellbogen und eine FotobauanleitungWir haben unsere STEVE IRWIN so gebaut, dass zwei Varianten ausgestellt werden können: Normalerweise als Wasserlinienmodell gedacht, können wir sie aber auch zum Vollrumpfmodell machen, wenn das Wasserlinienmodell auf das separate Unterwasserschiff aufgesetzt wird - die seitlichen Abdeckstreifen lassen dabei ein ziemlich passgenaues "Einstecken" zu.

Selbstverständlich haben wir uns zusätzlich auch noch den Lasercutsatz für das Schiff zugelegt, der ebenfalls 25,- EUR kostet, aber ganz erheblich zur weiteren Verfeinerung des Modells beiträgt.

Und damit war für uns immer noch nicht Schluss: Wir hatten in "Whale Wars" den Einsatz des Schiffes in der Antarktis gesehen, bei dem es noch gänzlich schwarz gestrichen war und über einen Hubschrauber verfügte, der seinerzeit mit von der Partie war. Untergebracht war dieser im "Leporello"-Heckhangar der STEVE IRWIN, wenn er sich nicht gerade bei Erkundungstouren über den Köpfen der japanischen Walschlächter in der Luft befand.

Auch das Modell hat diesen dreiteiligen Hangar mit zwei verschieblichen Teilen, wobei das letzte Teil Tore hat, die geöffnet werden können.

Aus diesem Grund haben wir uns ganz freigiebig entschlossen, unserem Modell, ebenfalls einen Hubi im Maßstab 1:100 zu spendieren, und zwar einen ganz hervorragenden.

Unsere französische Alouette III von Aérospatiale, ein Mehrzweckhubschrauber, der auch für militärische Zwecke eingesetzt werden kann, ist allerdings etwas größer als der "richtige" Bordhubschrauber und so gerade noch mit Mühe und Not im Hangar am Heck unterbringbar. Wir hoffen, dass man mit diesem Teil, das leider nur als Heller-Plastikmodellbausatz für weitere 17 EUR erhältlich war, künftig noch wirkungsvollere Angriffe fliegen kann ...

Auch eine ganze Reihe von 1:100 Figuren für knapp 18 EUR konnten wir noch an Bord unterbringen - wie man auf den Bildern erkennen kann, haben sie alle Hände voll zu tun. Dabei handelt es sich um die bekannten Modellbahnen-Figuren von Preiser, jeweils 6 Arbeiter und 6 Monteure: 12 Personen also insgesamt, die sich allerdings an Bord unserer STEVE IRWIN gut verteilen ...

Da es beim Einsatz gegen die japanischen Walfänger damals doch einige Rückschläge gab und Captain Watson im Jahr 2008 angabegemäß von der Verbrecherbande sogar angeschossen wurde, haben wir ganz zum Schluss bei unserem Modell noch einen draufgesetzt: Bei Hasse Schiffsmodellbau haben wir schließlich für je 6,50 EUR noch einige (allerdings nicht unbedingt empfehlenswerte) Bausätze für ein 1:100 Geschütz erworben: Die 4 cm Flak mit Einzellafette am Bug sollte zumindest bei unserem Modell nun wirklich helfen, die Schlitzaugen dahin zu schicken, wo sie hingehören: An die tiefste Stelle der ewigen Meeres-Jagdgründe ... 


Als Vollrumpfmodell baubar ... Die STEVE IRWIN unterwegs ... Preiser-Matrosen an Bord ... Detaillierte Ankerwinde ...
Unterwegs als Wasserlinienmodell ... Test der Rettungsbojen ..? Im Modell: Mannschaft von 12 Personen ... Viele Details: Speedboote und Kran ...
Überflug ...
Nachtwache: Unter dem Helideck ... Unsere Spende: Ein Alouette III Heli ... Und noch eine Spende von uns: Die Anti-Wilderer Flak ...

Nachtrag, Juni ´15: Weitere Schiffe ...

Wie wir erfuhren, ist ein weiteres Sea Shepherd Schiffsmodell derzeit in Konstruktion beim HMV: Wir freuen uns auf ein Modell der BOB BARKER ebenfalls im Maßstab 1:100, das vielleicht in naher Zukunft unsere Sea Shepherd Flotte bereichern wird. Damit stünde dann einem Großeinsatz gegen wildernde Japaner auch im Modellkeller sicher nichts mehr im Wege - und das sogar ganz ohne Flugzeugträger im passenden Maßstab ...

Übrigens: Wir haben noch ein Boot von Sea Shepherd näher betrachtet: Anlässlich des 826. Hamburger Hafengeburtstages im Mai 2015 waren wir an Bord der BRIGITTE BARDOT, dem Trimaran der Tierschützer. Bis es allerdings auch dieses Boot im passenden Sea Shepherd Maßstab 1:100 geben wird, könnte vermutlich noch einige Zeit verstreichen ...


© 2015  J. de Haas, Bild Ulrike Fentens: HMV - Hamburger Modellbaubogen Verlag