Der Husky von der Hausmesse ...


Dies ist die Geschichte eines "Schwerpunkt-Modells". Schwerpunkt-Modell?? 

Nun, wir hatten einige Bilder gebraucht für Beiträge in der Rubrik Expeditionsfahrzeuge: Der Pickup - unser liebstes Kind. Die Wiege-Aktionen rund um unser Redaktionsfahrzeug verlangten nach Grafiken - noch nicht gelesen? Es ging dort um Zuladungen bei gleichmäßiger und ungleichmäßiger Verteilung in Richtung Vorderachse, und was könnte da besser als Anschauungsobjekt dienen als eine riesige Wohnkabine, die der Pickup huckepack nimmt? Aber der Reihe nach ...

Einladung zur Hausmesse nach Oberpframmern ... ... und unser Fund für den Modellkeller ...

Wir waren ja schon mächtig verwöhnt in Sachen Hausmessen, denkt man nur einmal an die letzten etwa von Süd-West oder  auch die von Aero-Plast - als wir aber in einer Lokalzeitung von der bimobil-Hausmesse in Oberpframmern bei München lasen, wollten wir nicht mit solchen Erwartungen hin gehen, sondern uns bereits über solide Informationen freuen, das hatten wir uns jedenfalls vorgenommen.

Während es die Firma Aero-Plast heutzutage allerdings nicht mehr gibt und diese nur noch in unserer Hersteller-Historie bei den Expeditionsfahrzeugen zu finden ist, erfreut sich bimobil dagegen offenbar bester Geschäfte - kein Wunder, gibt es da doch auch Wohnkabinen, in denen man duschen kann und sich nicht gleich wie auf Expedition fühlen muss, oder ..?? 

Aber wir wollen nicht lästern und in diesem Beitrag auch nicht auf eines unser Standardthemen kommen: Das Gewicht von Pickup-Kabinen und deren mögliche Geländegängigkeit - dazu möge man eher in den eingangs erwähnten Pickup-Beitrag schauen ...

Nun, auf der bimobil-Veranstaltung gab es, wie man auf der Einladung erkennen kann, Spiel und Spaß für Kinder, die sich in einer Hüpfburg vergnügten, Essen und Trinken für die Erwachsenen, eine Tombola (bei der wir nur Nieten zogen) und nicht zuletzt etliche Informationen und Exponate des Hauses, so z.B. diverse Husky-Kabinen in unterschiedlichen Bauzuständen.

Modellveredlung pur ... ... mit Trittbrettern, Kotflügelverbreiterung ...

Und dann entdeckten wir schließlich noch einen Karton in verschiedenen Farben im DIN A4-Format, der unschwer als Modellbaubogen zu erkennen war - offenbar ein Pickup-Modell mit bimobil-Wohnkabine - mit Sicherheit ein Muss für unseren Modellkeller! Wir zitieren aus dem Prospekt der Kabine Husky 240, um die es sich bei unserem Modell vielleicht handeln könnte: 

... Breitreifen, Starrachsen und Bullenfänger ..."Die husky 240 - Kabine wird mit drei verschiedenen Grundrissen angeboten:. Grundriß 1 ist ideal für alle, die eine großzügige Heckgruppe schätzen und eine Dusche nicht benötigen. Grundriß 2 hat einen Dusch- und Toilettenraum, eine kleinere Hecksitzgruppe und dennoch viel Bewegungsraum, für 2 bis 3 Personen bestens geeignet. Grundriß 3 schließlich bietet einen Dusch-/Toilettraum, eine Vierersitzgruppe und zudem einen großen Stauraum."

Das hübsche Kartonmodell sahen wir während der Hausmesse bereits aufgebaut bei bimobil - das einzige etwas Unschöne an dem Teil: Nur zweidimensionale Räder! Wir sahen zwar ein, dass noch mehr Bauteile auf dem einen Kartonblatt nicht Platz finden, doch sollte uns das dennoch nicht stören - wir schickten das Fahrzeug einfach zum "Tuning" zu Delta 4x4 !

Und so erkannten wir den bimobil-Kartonpickup nach der Überarbeitung kaum wieder: Das Fahrzeug hatte nun zünftige Breitreifen, Pickup-übliche Starrachsen, zusätzliche Kotflügelverbreiterungen, Trittbretter und nicht zuletzt auch einen Frontbügel (P.S.: Für den "Bullenfänger" sollen sich angabegemäß Reste aus Revell-Baukästen gut eignen!). 

Nun, alles in allem sicher ein Fahrzeug, das bei man bei bimobil vermutlich so noch nicht gebaut hat! Über die Konsequenzen unserer "Modellveredlung" in Bezug auf das Gesamtgewicht des Fahrzeugs denken wir an dieser Stelle allerdings besser nicht nach, oder?

Wohnen neben dem Pickup ..?Weil es uns so gut gefallen hat, haben wir direkt noch ein zweites Modell (in der Farbe Orange!) gebaut, bei dem kann die Husky-Kabine sogar auch allein in der Landschaft auf vier silberfarben angestrichenen Holzstäbchen stehen. So kann man auch ohne den Pickup, wie bei allen Kabinenherstellern immer wieder gern hervorgehoben, irgend wo auf einem Campingplatz bleiben, während die Ehefrau mit dem Fahrzeug einkaufen fährt. Und danach heißt es dann wieder: Auf den Pickup, fertig, los ... 

Vermutlich liegt es nur an uns, wenn wir mit unserem Explorer nirgendwo ohne den Pickup herum stehen und auch immer so lange beschäftigt sind mit dem lästigen Aufsetzen der Kabine - aber unser Pickup hat ja auch 3 Schrauben zum Befestigen auf der Ladefläche und kein Kupplungssystem auf dem Fahrgestell ...

Doch zurück zu unserem Modell mit Husky-Kabine! Kommen wir abschließend noch einmal zum Prospekt: Dem zufolge werden als Basisfahrzeuge für diese Kabine 1,5-Kabiner-Pickups angeboten - leider ist unser Modell jedoch ein Einfachkabiner, aber was soll´s! Wie heißt es da weiter: "Das ausgereifte bimobil-Wechselsystem schafft ein äußerst vielseitig einsetzbares Fahrzeug - als Reisemobil, als Pritschenwagen und mit einem Hardtop auch als Kombi. Da wir auf dem Fahrgestell und nicht auf der Pritsche aufbauen, ergeben sich wesentliche Vorteile: eine enorm vergrößerte Grundfläche, ein bequemer seitlicher Einstieg, die Einbaumöglichkeit unserer beliebten Heckklappe, der große von außen beladbare Stauraum beim Grundriss mit Frontsitzgruppe. Trotzdem wird mit der zur Wechselpritsche umgerüsteten Originalpritsche auf dem Fahrgestell im Handumdrehen wieder ein vollwertiger Pritschenwagen." ...

Was er jetzt wohl auf die Waage bringt?

Und zum Schluss noch die Adresse des Herstellers, vielleicht gibt es da ja noch ein paar Modellbaubögen:

bimobil-von liebe gmbh
gewerbegebiet aich 15
D-85667 oberpframmern

telefon 08106/29888
telefax 08106/29880
http://www.bimobil.com
email: info@bimobil.com

 

Auf den Pickup, fertig, los ...

Nachtrag, Ende November ´01: Inzwischen gab es auch bereits eine Reaktion von bimobil:

... Wir haben uns sehr über Ihren husky-Artikel und den Link gefreut.
Wir wußten gar nicht wie gut sich unser Modell tunen läßt.
Auch das Auf- und Abkoppeln geht ja beim Modell genauso problemlos wie beim Original.
Vielen Dank.

Grüße
Maisch-Liebe


© 2002 J. de Haas