GARMIN 12XL Vs. 4.0: 

Vorsicht vor dem Highway-Killer!


Wer das GPS oft im Auto nutzt, kennt sie gut: die Seite mit der Highway-Darstellung, dem Fadenkreuz und dem Richtungspfeil zum nächsten Waypoint, letzterer besonders wichtig, da aufgrund der Streckenführung oft vom "Highway" und damit dem direkten Sollkurs zwischen zwei Waypoints abgewichen werden muss. Für uns unterwegs eine der wichtigsten, wenn nicht DIE wichtigste Seite überhaupt! p>

Highway-Killer auf dem 12XL ...Man wird unser Erschrecken verstehen, als wir nun das neue 12-Kanal Gerät ausprobieren wollten: Auf der wichtigen Highway-Seite kein Richtungspfeil mehr, das deutsche Handbuch ohne blasse Ahnung von dieser Veränderung. Aber das englische Handbuch wusste es besser: der Highway nur noch eine Seite für Boots- und Offroad-Fahrer, die nie mehr von ihrem Sollkurs abweichen und deshalb keinen Richtungspfeil mehr brauchen. Andere sollen bitte ab sofort die Kompass-Seite benutzen! Selten so gelacht - oder auch nicht: denn gekauft ist gekauft und der Versender soll schließlich nicht für einen solchen Schwachsinn in der Produktentwicklung büßen!

Aus der IT kennen wir schließlich alles andere schon: Weiter und weiter wird entwickelt, bis das geliebte Produkt schließlich bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist und man nur noch stöhnen kann wegen der Unübersichtlichkeit der neuen Features: aber Abspecken, und dabei noch bei elementar wichtigen Funktionen, nein das macht schließlich keiner!

Um nun noch sein Fadenkreuz beim Waypoint-Approach zu erhalten, muss jetzt während der Fahrt von der Kompass-Seite, die zu allem Überfluss auch keine CDI-Abweichung mehr darstellt,  auf die Highway-Page umgeschaltet werden - zweimal ENTER zum Gedenken an blödsinnige Entwicklungen!

Eine Nachfrage beim Versender und der deutschen GARMIN-Vertretung, der GPS GmbH, München, erwies recht schnell, dass diese neuen "Features" niemandem bekannt zu sein schienen. 

Die GPS GmbH bot sogar an, das neue Gerät gegen ein altes aus der Vitrine zu tauschen, das noch über die Highway-Seite mit Pfeil verfügt. Auf einen Aufpreis verzichtete man großzügig!

Inzwischen stinksauer, da (gemäß englischem Handbuch) auch keine akustischen Warnungen auf der Route vor dem Destination-Waypoint mehr erfolgen sollen, und endgültig "bedient" vom neuen 12-Kanal-Gerät, wurde eine eMail an GARMIN geschrieben.

Die Antwort ist verhalten: Bezüglich der akustischen Alarme stimmt einfach das Handbuch nicht, mit Alarm=Auto bekommt man noch seine Piepser, aber der Rest?? Die Highway-Seite wird wohl verhunzt bleiben, somit unbenutzbar für den Offroad-Fahrer, der wichtigste Bestandteil, der Pfeil, wird weiter fehlen. Die Kompass-Seite ist kein Ersatz, denn da wurde auch abgespeckt - die CDI-Anzeige wird ebenfalls nicht wieder ergänzt.

Dazu die Kommentare von Tony Broad, GARMIN-Support, auf mehrfache Nachfragen: Die Punkte wären schließlich schon seit Vs. 3.02 so, d.h. seit über 12 Monaten! Und weiter auf Nachbohren: Man hätte die Anfrage weitergeleitet, aber "so who knows...".

Fazit: alles neue von GARMIN genau prüfen vor Kauf, es erscheint nicht sichergestellt, dass man bei Weiterentwicklungen auch bisher Sinnvolles weiter beibehält - schließlich kennen die Jungs in der Entwicklung sicher jede Satellitenstellung, aber ob sie mit so einem Teil auch schon mal in der Wildnis unterwegs waren ...?