Immobilienblase: Flucht ins Betongold ... 

oder: Verkaufen will gelernt sein


Viel liest man in diesen Tagen von der Flucht ins Betongold: Eine der offenbar letzten Möglichkeiten, sein Geld zu retten in Zeiten des Euro-Niedergangs und der täglich beschworenen Wirtschafts- und Finanzkrisen.

Selbstverständlich führt die Flucht ins Betongold auch zu einem weiteren Anheizen von allen möglichen neuen Immobilienblasen, und so kann man heute fast schon froh sein, wenn man kein Geld hat, das man retten muss: Es lebt sich leichter ohne solchen Stress. Die musikalische Aussage von Janis Joplin, die wir einst begierig aufnahmen, als wir noch kein Geld hatten, dass nämlich Freiheit ist, wenn man nichts mehr zu verlieren hat, ja dieser Spruch ist heute aktueller denn je und man versteht deshalb eigentlich immer weniger, warum die Jugend in allen möglichen Ländern protestiert, anstatt ihre Freiheit zu genießen ...

Nun, wir haben es nicht so gut und verstehen damit auch alle, die ihr Geld retten müssen und tun bereits das unsrige, Immobilienblasen aufzudecken, die uns vielleicht viel Geld kosten können.

Insbesondere der spanische Wirtschaftsraum hat uns bisher am meisten interessiert und dort sind wir ja bereits auch fündig geworden - die Reaktionen auf unsere ersten beherzten Recherchen und Feststellungen sprechen eine deutliche Sprache!

Flucht ins Betongold ist angesagt ...

Nun, andererseits bietet aber auch gerade der spanische Markt unverändert viele Möglichkeiten der Geldanlage und nachdem wir auch viel auf kanarischen Inseln unterwegs sind, haben wir überlegt, ob wir nicht selbst ins Geschäft einsteigen und mit qualitativ hochwertigen Immobilien die Anleger vor Schlimmerem bewahren sollten - es gilt die Flucht ins Betongold sicherer zu machen und damit praktisch einen Rettungsschirm für gepeinigte Geldbesitzer in heutigen Zeiten aufzuspannen.

Wir denken also daran, eine Immobilienfirma in Spanien (z.B. auf den Kanaren) zu gründen und lohnende Objekte anzubieten - unsere Firma, nennen wir sie als Arbeitstitel einfach mal "Immobilien-Lösungen" oder vor Ort besser "Immobiliaria Solución" könnte eine Erfolgsgeschichte werden!

Und so haben wir bereits nach lohnenden kanarischen Objekten in unserer Fotorubrik gestöbert und sind fündig geworden: In unserem neuen Film präsentieren wir hiermit die ersten Ergebnisse - Anfragen von Geldanlegern nehmen wir selbstverständlich jederzeit gern entgegen!

Mieten, Kaufen, Wohnen -     

DER Immobilienfilm!     


© 2011 Explorer Magazin