Rollkunst: Die Keller-Kugelbahnanlage ...


"Kunst durchdringt das Ruhrgebiet. Von Duisburg bis Unna, von Marl bis Hagen ist die Ausstellung von Kunst im öffentlichen Raum an vielen Orten rund um die Uhr geöffnet. Faszinierend, facettenreich und bei freiem Eintritt erleben Kunstliebhaber in der Metropole Ruhr zeitgenössische Werke in einem außergewöhnlichen Umfeld."

Idee für eine Kugelbahn ..?RUHR.2013: Mit obigem Einstieg und diesem Titel erschien im Januar die Ausgabe 01.2013 des "Magazin der Metropole Ruhr". Ein wichtiger Beitrag darin behandelte die "Public Art Ruhr - von der Kunst, Kunst zu erleben". Hier wurde u.a. "begehbare Kunst, die Spaß macht" vorgestellt, darunter auch die begehbare Großskulptur "Tiger & Turtle - Magic Mountain" auf der Heinrich Hildebrand Höhe in Duisburg, die auch das Titelblatt des Magazins schmückt (Bild rechts). Diese beleuchtete und einzige begehbare "Achterbahn" der Welt für Fußgänger ist mittlerweile ein Besuchermagnet.

Ebenfalls erwähnt wird das auch beleuchtete und begehbare Brückenkunstwerk "Slinky Springs to Fame" eines Frankfurter Künstlers, das in Form einer schwingenden Spirale über 400 Meter lang und bis zu 10 Meter hoch ist und seit 2011 den Oberhausener Kaisergarten mit dem Volkspark der Emscherinsel verbindet.

Nun, dachten wir uns, eine derartige künstlerische Anlage würde sich auch in unserem Modellkeller sehr gut machen, aber was wäre dazu geeignet? Nach längerer Überlegung und einem Zufallsbesuch in einem Spielwarengeschäft kam dann schlagartig die Erkenntnis: Warum es nicht mal mit einer Kugelbahn versuchen, denn eine Anlage für Mini-Fußgänger wäre wohl schwerlich zu realisieren ...

Also eine Kugelbahn, vielleicht auch nachempfunden den mittlerweile an vielen Orten anzutreffenden gigantischen Wasserrutschbahnen wie z.B. dem AquaMagis im sauerländischen Plettenberg oder aber auch denen im Tropical Islands in Krausnick, der ehemals von uns gebauten Cargolifter-Halle, die wir immer schon mal in Natura besuchen wollten! Und nicht zuletzt erinnert auch das "Achterbahn-Restaurant schwerelos", das wir in Hamburg besucht haben, an eine solche Anlage im Modellkeller (siehe dazu auch Video unten).

Vorbilder somit genug, nur welche Kugelbahn wäre hierfür geeignet? Nach kurzer Prüfung fiel unsere Wahl auf die Bahn der Eichsfelder Technik eitech GmbH aus Pfaffschwende. Für "die kleinen Ingenieure von Morgen" wie uns () gibt es dort unter den Metallbaukästen die Kugelbahn C500. Wie auf dem Karton zu lesen ist, ein Metallbaukasten mit über 1100 Teilen (da wird wohl jede Schraube mitgezählt), der z.Z. (Stand 01/2013) etwa zum Preis von rund 85,- EUR angeboten wird.

Da mit dem Kasten zwei verschiedene Bahnen gebaut werden können, bestellten auch wir gleich Metallbaukästen für zwei Bahnen, die wir zusätzlich auch noch so verbinden wollten, dass die Kugeln von der einen Bahn in die andere übergeleitet werden. Doch wie könnte man das bewerkstelligen?

Da eitech zu seinen Metallbaukästen etliche Erweiterungspackungen und Zubehörbeutel mit allen möglichen Blechteilen wie Lochplatten oder Flach- und Winkelstäben anbietet, hätte es nahe gelegen, sich eine Verbindung daraus selbst zu bauen, wenn - ja wenn es denn auch für die Kunststoffschienen der Bahn solche Ergänzungsbeutel geben würde, was aber leider nicht der Fall ist.

Eine Anfrage bei eitech über deren Kontaktseite brachte kein Ergebnis - die Firma hat es offensichtlich nicht nötig, auf derartige Anfragen auch nur zu antworten - schwaches Bild! Trotzdem, wir hatten von denen nun schon zwei Bahnen gekauft und es galt, sie nun eben anders zu verbinden. Eine kurze Marktprüfung in Sachen "Kugelbahn" ergab, dass es außer diesen eitech-Bahnen noch viel mehr verbreitete andere Kugelbahnsysteme gibt, die auch noch billiger sind als die von eitech: Unsere Wahl fiel dabei auf die "Profi-Kugel-Achterbahn, 682-teilig", erhältlich für ca. 40,- EUR. Geliefert wird die Bahn mit ca. 18 Meter Schienen und durch Schleusen und Weichen sind auch mehrere Kugeln pro Bahn möglich.

Diese Bahn ist kompatibel mit den verbreiteten Playtastic-Kugelbahnen, die verschiedenste Ausführungen und Erweiterungen bieten. Vielleicht würden sich dadurch ungeahnte Verbindungsmöglichkeiten ergeben ..?

eitech Metallbaukasten C 500 für 2 Varianten ... Noname-Bahn, kompatibel zu Playtastic

Kurz nach der Bestellung fiel jedoch ein kleiner, aber unangenehmer Messfehler auf, der unterlaufen war beim Bahnvergleich: Die Metallkugeln der "Profi-Kugel-Achterbahn" erwiesen sich als eindeutig kleiner als die von eitech. Was also tun? Die vielfältigen Transportspiralen, Schaukeln, Schleusen und Weichen der "Profibahn" konnten also nicht benutzt werden, nur die Schienen waren einsetzbar - sehr schade, dumm gelaufen! Möglicherweise müssten auch die größeren Kugeln von eitech aufgrund der geringeren Spurweite bei engeren Kurven mit einer möglichen dritten Schiene als "Leitplanke" abgestützt werden, um nicht aus der Bahn zu fliegen.

Aufgrund des allerdings nur geringen Höhenunterschieds von ca. 2,5 cm zwischen den beiden eitech-Bahnen auf der unteren Ebene ergaben sich jedoch nur geringe Möglichkeiten der Kurvenbildung - was jedoch die genialen römischen Konstrukteure von Wasserleitungen wie des Pont du Gard geschafft haben, sollte aber auch in unserem Modellkeller möglich sein, nämlich die Ausnutzung von minimalstem Gefälle!

Und in der Tat: Die Verbindung funktionierte nach Ausmessen der Übergabepunkte und deren Höhe problemlos, ohne dass in den Kurven eine dritte Schiene als "Leitplanke" eingezogen werden musste - übrigens ganz im Gegenteil zu den eitech-Bahnen, wo das an etlichen Stellen erforderlich war - trotz passender Spurweite für die von ihnen gelieferten Kugeln, die nicht exakt im Durchmesser übereinstimmen und trotz größeren Durchmessers leichter sind als die Metallkugeln der "Profibahn".

So haben wir nun also eine Kugelbahn-Landschaft, die sich sehen lassen kann und die sich hinter den oben genannten Wasserrutschbahnen sicherlich nicht verstecken muss. Die beiden Aufzugstürme der eitech-Bahnen können mit jeweils zwei Mignon Akkus (AA) betrieben werden und schaufeln zuverlässig die Kugeln nach oben, die schließlich bis zur anderen Bahn übergeleitet werden, wo sie dann wiederum nach oben befördert werden. Und da das Ganze so schön ist, haben wir selbstverständlich davon auch ein Video bei YouTube eingestellt - wie auch zur "Kugelbahn" in Hamburg!


Erste Schrauberfahrungen mit eitech-Bahn ... Erster Bahn-Turm weitgehend fertig... Doch wie beide Bahnen verbinden ..? Erste Schienen-Verbindungstests ok!
Linker Turm, angeschlossen ... Die Verbindung funktioniert ... ... und die Kugel landet im rechten Turm (und umgekehrt) Leitplanken aus Playtastic-Schienen ...
Roll-Umkehr ... Kugelverlangsamungen und Leitplanken ... Leitplanken: Lochband? Playtastic-Schienen einfacher! Kugelaufzug rechts ...

© 2013 J. de Haas