Sportfliegermagazin Schöner Fliegen ... (Teil 1)

Eine fast wahre Geschichte von Karten Franke


Es fing damit an, dass ich mir einen Bausatz für ein Modellflugzeug kaufte. In liebevoller Kleinarbeit baute ich es den ganzen Winter über in meinem Keller zusammen. Als der Frühling kam, ließ ich es das erste Mal steigen. Es war ein tolles Gefühl, dieses nette Spielzeug am Himmel kreisen zu sehen!

Im Modellkeller ...Fast wie ein richtiger Pilot fühlte ich mich an meiner Fernbedienung, dem Cockpit. Ein Blick auf die Treibstoffanzeige versetzte mich jedoch in Schrecken! Treibstoff ist aus! Mir wurde klar, nur ein Fehler in der Flugplanung konnte die Ursache sein. Halt! Moment - in welcher Planung? Mit der Gewitterfront im Nacken und zittrigen feuchten Fingern an der Fernbedienung versuchte ich noch eine Notlandung. Ohne CB-Funkkontakt steckte ich kurz darauf samt meinem Flieger senkrecht im Acker.

Glück gehabt! War ja alles nur ein Spiel. Mein schönes Flugzeug war zwar jetzt kaputt, aber ich hatte nun viel Flugerfahrung. In mir reifte die Idee, doch auch andere an dieser Erfahrung teilhaben zu lassen. Welch ein Glück, dass ein Freund von mir einen Verlag und das nötige Kleingeld besitzt. Schnell waren ein paar Leute zu mir hin bestellt und eine neue Zeitschrift war geboren, die wir Schöner Fliegen nannten. Unsere Zeitschrift verkaufte sich gut und alles war schön, bis eines Tages die Konkurrenz mein Blatt schlecht machte ...

Die behaupteten doch glatt, in unserer Zeitschrift würde gefährlicher Unsinn stehen und wir wären alle inkompetent. Leider schienen die tatsächlich was von der Sache zu verstehen. So ein Mist! Sollte ich besser zugeben, dass ich keine Ahnung habe? NEIN!! Schließlich kaufen wir doch immer auf unseren Urlaubs-Charterflügen alle aktuellen Flugzeug-Plastikmodelle, selbst die aufblasbaren!

Ich versuche nun doch lieber mal, alle Hinweise und Links auf die Existenz von Schmähschriften der neidischen Konkurrenz zu vernichten. Ob es gelingen wird ... ?

(Fortsetzung folgt - vielleicht -)