Action für die ganze Familie ...


Neben viel Information und Neuigkeiten gibt es Action pur: Jeden Morgen wird für die Kinder und Kindgebliebenen mit viel Gedröhn eine große Kletterwand aufgepustet. Wer hier abstürzt, ist mit Seil gesichert und landet weich.

Auf einer Trampolinanlage können die lieben Kleinen hoch hinaus hüpfen und wir beobachten den einen und anderen, der unter Juchzen sogleich Vorwärts- und Rückwärtssalti dreht. 

Der Sling-Shot ist entgegen der Ankündigung in diesem Jahr nicht da, aber er wird auch nicht vermisst.

Die Kletterwand wird aufgeblasen ... Hoch, hoch, hinaus ...
Hier ist gut rasten, hier ist gut sein ... Süßes für Technikfans: Das Donutlaufband

Im Cateringbereich ist zum Rasten ein gemütlicher Biergarten aufgebaut, dessen große Schirme Schutz bieten vor der alles versengenden Sonne und vor dem einzigen Regenguss, der während der Messe niederprasselt. Neben Hamburgern, Hot Dogs, Pommes usw. gibt es wieder Pete's Donuts von seinem vollautomatischen Donutlaufband, deftiges Chili con Carne und krosse Flammkuchen, die frisch aus dem Holzofen serviert werden. Für Karsten sind diese Flammkuchen Hauptnahrungsmittel.

Doch die  "Abenteuer Allrad" bietet vor allem jede Menge richtiges Offroad-Feeling für Groß und Klein. Und auch für Modelliebhaber gibt es ein liebevoll gestaltetes Gelände für RC-Cars mit täglichen Wettbewerben.

Klein anfangen, und dann ganz groß aufhören ...

Mit allen erdenklichen fahrbaren Untersätzen kann man ins Gelände: Da sind zum einen die Geländewagen von Hyundai, wie wir bei unseren Nachbarn berichtet haben, aber auch ein Kettenfahrzeug mit Anhänger (Hyundai-Animateur: "Hobbypanzer") brettert mit viel Staubentwicklung über die Pisten ...

Wer es eine Nummer kleiner möchte, kann per Quad auf den Parcours, auch hier ist Staub schlucken Pflicht!

Bei den Kleinen ganz hoch im Kurs: Die 6x6 und 8x8 Amphibienfahrzeuge. Mit etwas Wasser hat man schöne Schlammlöcher vorbereitet, da sollte man seine Sonntagsklamotten besser zu Hause gelassen haben. 

Mit dem Pistenzug durch den Staub ... und mit dem 6x6 durchs Schlammloch ...

Bei den Großen ganz hoch im Kurs: Der Truck-Trial-Parcours. Hier darf man unter Anleitung der nervenstarken pro-log Profis mit den geländegängigen Trucks selbst auf einer üblen Piste fahren. 

Auch wir können nicht widerstehen und bekommen als Bonus noch eine Fahrvorführung erster Klasse: Innerhalb des Parcours gibt es eine Strecke, in der die Trucker zeigen können, was die Trucks so drauf haben. Wir klettern steil hinauf, verschränken ohne Ende, stehen auf 3 Rädern im Gelände (siehe Bild), kriechen "mit der Nase" über den Lehm und lassen uns richtig durchschütteln.

"Beinchen" in die Höh!

Hintereinander durch die steile Abfahrt ... Der Chefredakteur bei der Arbeit ....

Und da war auch noch ein Hummer ...

Ein schöner, großer Hummer, zumindest am Beginn der Messe. Doch am zweiten Tag bleibt er plötzlich im Gelände stehen. 

Vorwärts: Geht nicht. Rückwärts: Geht auch nicht. Der Fahrer kuppelt und schaltet, die Fahrgäste gucken verwirrt. Schnell merken die Beobachter, da ist was faul! Ein Mitarbeiter vom Rover-Stand bietet sofort Abschlepphilfe an. "Fachkundige" Besucher schauen schon mal unter den Hummer. Die nachrückenden Geländewagen stehen im Stau. Doch plötzlich purzeln unter dem Hummer kleine silberne Kugeln heraus: Erst eine, dann zwei, dann immer mehr - so eine Handvoll werden im Matsch verteilt. 

Am Pistenrand wird diskutiert: "Das ist das Getriebe!", "Das ist das Radlager!", "Da sieht man's mal wieder: Ami-Schrott!". Nachdem der Hummer eines seiner Kugellager erleichtert hat, geht die Fahrt mit lauten schnarrenden und klappernden Geräuschen weiter. Und so ein Hummer scheint nicht nur was für den Modellkeller zu sein, er ist robust, denn er fährt bis zum letzten Messetag unermüdlich weiter durchs Gelände ...

Hier geht nichts mehr ... ... da schauen wir doch mal drunter ...
... und schon kommen die Kugeln rausgepurzelt .... "Beutestücke" an unserem Stand!

Zum Messeschluss wird wieder die Feuerwehr aus Bad Kissingen bestellt und das große Waschen beginnt ...

Die Feuerwehr macht alles wieder sauber ...



© Text/Bilder 2003 S. Zerlauth