EXPLORER MAGAZIN:

Satellitenprognosen DLR/GSOC


Tolle Sache, diese Satellitenprognosen! Zu dem Ergebnis waren wir damals bei unserem Aufenthalt Fuerteventura 99 gekommen - Nachahmung empfohlen!

Der klare Sternenhimmel der Kanaren ohne jedes Streulicht war eigentlich der Auslöser, endlich einmal IRIDIUM, MIR und Co. zu verfolgen, dank der Satellitenprognosen der DLR/GSOC (inzwischen "Heavens-Above" von Chris Peat) sollte es möglich sein, entsprechende Beobachtungen zu machen.

So kann man die Koordinaten seines Beobachtungsortes z.B. aus einer Datenbank der nächst größeren Städte der Umgebung bzw. seines Aufenthaltortes entnehmen. Besser ist jedoch, die genauen Koordinaten seines Beobachtungsortes mittels GPS zu bestimmen. Nach Eingabe der Koordinaten in das Programm kann man wählen z.B. zwischen den Satellitenprognosen für die nächsten 24 Stunden oder aber z.B. für 7 Tage vom Abfragezeitpunkt an.

Auch die Satelliten kann man wählen, so z.B. alle ab einer bestimmten Helligkeit oder aber bestimmte wie die IRIDIUM-Satelliten von Motorola (fallen auf durch besondere Helligkeit: Je höher die negative Zahl der "Magnitude" eines zu beobachtenden Satelliten, umso heller ist dessen Erscheinung).

Nun, wir haben einige Beobachtungen vorgenommen und eines vorab: Bis auf einen Iridium-"Daytime-Flare", der in Wolken verhüllt war, alles Volltreffer! Auf die Sekunde genau erschienen die Satelliten in der erwarteten Richtung und Höhe - der Weltraumbahnhof arbeitet noch ohne Verspätung!

Die MIR (mittlerweile ein Exponat in unserem Modellkeller) wirkte laut Ausdruck damals unproblematisch, aber die "Iridium Flare Details" einschließlich der "Erläuterungs-Karten" verursachten einiges Kopfzerbrechen, auch die FAQs warfen mehr Fragen auf als sie lösten, insbesondere eine Antwort schien sich auf unser Problem zu beziehen - war nun das Flare-Zentrum die Blickrichtung oder der Azimut oder was?

Im folgenden deshalb mehr zu diesen Satelliten und auch zu den derzeitigen Möglichkeiten, die neue internationale Raumstation "ISS" zu beobachten.

Wir finden, dass die Satellitenprognosen ein toller Service für uns "Outdoorer" und Hobby-Astronomen sind und hoffen, dass das Programm weiter bestehen bleibt und weiter ausgebaut wird. Danke an Chris Peat und "Heavens Above"!

Und noch was: Wer mit den nachfolgenden Angaben zu Himmelsrichtungen und Gradzahlen etc. Probleme hat, möge vielleicht zuerst einiges Grundsätzliches nachlesen - z.B. bei unseren Basics zum GPS!


Wer sich noch für weitere derartige Programme interessiert, sollte sich einmal die Mond/Erde-Beobachtungen durch Satelliten ansehen, ebenfalls sehr sehenswert!

    

Mitteilung an das Explorer Team