Mit dem  EXPLORER MAGAZIN "unterwegs":

  Island 2005:

Eine Wanderung im Hochland ...  

  

Wieder einmal begeben wir uns nach Island - und erneut in ein Gebiet, das u.a. schon in unseren Berichten Island 95 und Island 2003 von den Reisenden durchquert wurde - warum auch nicht. Doch auch diesmal haben wir wieder eine andere Perspektive: Die des Wanderers nämlich, und davon hatten wir bisher noch keine in unserem Magazin. 

Die Insel im Nordatlantik ist nämlich auch ein Eldorado für begeisterte Wanderer und Naturfreunde: Jeder, der auf kleinstem Raum viele Wunder dieser Welt erleben möchte, ist auf diesem Eiland am richtigen Platz. Neben den unzähligen großen Wanderrouten gibt es auch eine Menge von Ein- und Mehrtageswanderungen für den Wochenendabenteurer.

Eine dieser beliebten Stecken ist der von uns bereits oft befahrene alte Kjalvegur, auch Kjölur genannt, auf dem sich im Oktober 1780 ein tragisches Unglück ereignete. Bei dieser Katastrophe sind fünf Reiter, ihre Pferde und 150 Schafe erfroren. Im 19ten Jahrhundert wurde die Hochlandpassage wieder entdeckt und neu gekennzeichnet.

Heute ist diese Strecke bei Wandern und Reitern wegen der unvergleichbaren Natur und ihrer Unberührtheit gleichermaßen beliebt. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass auf dem Rücken eines Pferdes die Strecke in wenigen Stunden zurückgelegt werden kann ... 

    

Es ist Juni 2005, als sich unser Autor Nico Brettner und seine Begleiterin aufmachen, diese Region zu Fuß zu erkunden - und sie bereuen es nicht ... 

    


© 2005 Nico Brettner


Weitere Island-Berichte im Explorer Magazin 


Mitteilung an das Explorer Team