Freizeit-Auto / OFF ROAD 

International 2000 - 

  wieder in München ... 

29.04. - 02.05.2000

Die IOR auf dem Messegelände nur mit Mühe zu erkennen ...Am Sonntag, den 30.04.00 sind wir wieder da - diesmal nicht wie im Vorjahr als Standpersonal, sondern nur als Besucher - dass wir dies im Jahr 2000 wieder sind, merken wir genau ...

Wie schon vor zwei Jahren belegt die Messe wieder nur 3 Hallen (von mehr als 10!) des gewaltigen Messegeländes. Trotz Außengelände also nur ein winzig kleiner Messe-Fisch im Vergleich zu anderen gestandenen Münchener Messen, die den Verkehr im Umland mittlerweile zum Erliegen bringen (wir hatten es den glücklichen Riemer Ex-Flughafenanliegern vor Jahren prophezeit, dass sie sich ihren Flughafen Riem wieder zurück wünschen würden!)

Nun sind wir also wieder da - nach Bad Kissingen 99 als Besucher einer Veranstaltung, die sich erneut wieder nicht IOR nennt, sondern dieses Jahr "Freizeit-Auto/OFF ROAD International". Wie Alfons Czerny dieses Jahr im Editorial des offiziellen Messekataloges schreibt, soll "das bedeutendste Ziel für die Maitour 2000 ... in München nun einmal die größte Ausstellung für Auto-Individualisten ..." sein - wahrhaft große Ziele! Und weiter: "Die Neue Messe München ist für einige Tage das Eldorado der Geländewagenfreaks, der Sport-Utility-Vehicle-Fans und der Van-Enthusiasten. Auf 50.000 Quadratmetern präsentieren Fahrzeug- und Zubehörhersteller ihre Angebote. ... Auf verschiedenen "Event-Inseln" in den Hallen und auf dem Freigelände werden z.B. Pferdenarren, Berg- und Wassersportler, Rad-Enthusiasten und andere Freizeitaktive angesprochen, für die die ausgestellten Freizeitfahrzeuge zusätzliche Vorteile bieten."

Nun ja, wir waren da und so lange wie nie zuvor - einen ganzen 30.04. brachten wir von Messeöffnung bis zur Schließung auf dem Gelände zu. Dies auch der Tag des unübersehbaren Rover-Treffens auf allen Parkplätzen - sicher ein psychologisch günstiger Termin in Hinblick auf die aktuellen Rover-Ereignisse und den geplanten Verkauf der "Rote-Zahlen-Firma" Landrover an Ford ...

Hi, Evzen!Gefreut haben wir uns, dass wir auch Evzen Vanek aus Pilsen auf der IOR 2000 treffen konnten (Lesern der Besuchsberichte bekannt von Red Bull Off Road 24Hours - wir hoffen natürlich auch für die Zukunft auf aktuelle Berichte aus Pilsen!).

Haupt-Augenmerk bei unserem Besuch diesmal natürlich: Was können Pickup-Freaks wie wir als Alternative zu unserem Explorer evtl. noch auf den Pickup hieven? Aber sicher schauten wir auch noch in andere Richtungen ...

Wieder mal galt: "Auf den Ständen der Geländewagenhersteller blitzte und funkelte es nur noch so. Viel hochpolierter Chrom und abgerundete Ecken sind Trend. Nur - für wen mögen diese "Geländewagen" wohl gebaut werden? Selbst leichte Geländefahrten werden dazu führen, daß die Karosserie verschrammt, Ersatzteile ohne Ende benötigt werden und die Poliermittelindustrie einen Konjunkturaufschwung verspürt. Viel mehr als Samstagabends die Boulevards europäischer Großstädte abzufahren, mag man diesen Luxuskarossen nicht zumuten." Woher das stammt? Nun ja, aus unserem Text der IOR 98 aus München - wie man sieht, immer wieder und unverändert aktuell!

Und was es diesmal trotzdem neues gab, das lest ihr auf den folgenden Seiten ...


Unterwegs auf dem Messegelände:


© Text/Bilder 2000 J. de Haas (Fotos mit Sony Mavica MVC-FD91)