Mit dem  EXPLORER MAGAZIN "unterwegs":

      Pyrenäen 2001

oder: Wo die Turbolader den River Kwai Marsch pfeifen ...
     

Die Gebirgskette der Pyrenäen: Rund 400 km lang und zwischen 50 und 160 km breit - ein Offroad-Paradies, das zu Frankreich, Spanien und Andorra gehört. Mit Nationalparks und mit Bergen, die sowohl auf der spanischen als auch der französischen Seite über 3.000 Meter hochragen. Und in der Mitte Andorra: Ein Kleinstaat, vielleicht halb so groß wie Berlin, mit einer Hauptstadt von ca. 20.000 Einwohnern. Wie gesagt, ein Offroader-Paradies, das von verschiedenen Veranstaltern  regelmäßig angefahren wird.

Einer davon ist TC-Offroad-Trekking, der mit seinen Fahrten oft unter unseren Terminen auftauchte, von dem wir aber hier noch nie berichtet haben. Nach eigener Darstellung gibt es bei diesem Veranstalter noch echte Offroad-Abenteuer zu erleben: "... auf spektakulären Bergpfaden, Holzrückewege durch tiefe Wälder, Flussdurchfahrten, knisterndes Lagerfeuer und echte Camp-Atmosphäre! ... Vom Offroad-Trainingscamp bis hin zur Großen Alpenüberquerung. ..." reicht das Angebot. Die Tourenbeschreibung auf der Webseite macht neugierig: 

"Auf einer abenteuerlich ausgesetzten Piste geht es empor. Serpentine reiht sich an Serpentine, längst haben wir die Baumgrenze hinter uns gelassen. Unser nächstes Camp liegt hoch in den Bergen. Das Feuerholz wurde deshalb bereits im Tal geschlagen. Nun ist der Dachträger vom Geländewagen des Scouts mit armdicken Ästen schwer bepackt. In jeder Kehre schwankt sein Land Rover verdächtig.  Immer höher geht es hinauf, bis wir ein traumhaftes Hochtal erreichen. Weit schweift der Blick über das Val dŽAran, eines der ganz tiefen Taleinschnitte in den zentralen Pyrenäen. Umgeben von würzig duftenden Bergwiesen errichten wir unser Camp, und noch bevor es dunkel wird, knistert das Lagerfeuer.  Am nächsten Morgen steuern wir auf alten Schmugglerpfaden Richtung Westen.

Wir kommen in die Hochtäler des Aragón. Auf unserem Weg dorthin liegen immer wieder die verlassenen Bergdörfer der Katalanen. Die Abgelegenheit der Gegend zwang sie zur Aufgabe Ihrer Siedlungen. Eines der Geisterdörfer durchstreifen wir. ... 

Kaum ein Gebirge zeigt so viele Kontraste wie die Pyrenäen ... und natürlich eines ganz besonders: traumhafte Offroad-Pisten! Ohne einen Geländewagen läßt sich dieses Gebirge überhaupt nicht bereisen. Selbst die Einheimischen bewegen sich hier nahezu ausschließlich mit Geländewagen fort. Trotzdem kommt man nur langsam voran. Zwischen unseren wechselnden Camp-Stellen schaffen wir auf derben Offroad-Pisten nur maximal 60 Kilometer pro Tag. Die Pyrenäen sind eben noch immer ein waschechtes Naturerlebnis und Offroad-Abenteuer im Süden Europas!"

Die Tour interessierte uns: Sven Tegen von TC-Offroad-Trekking lieferte uns einen kurzen Reisebericht der letzten Trans-Pyrenäen-Tour, die sie im Mai 2001 veranstalteten ... 



© 2002 Text Sven Tegen,  TC-Offroad-Trekking, Fotos: Sven Tegen und Thomas Heyne

    

Mitteilung an das Explorer Team